Pullach gewinnt Spitzenspiel gegen Dachau

Schmöller: "28 Punkte sind schon ein Brett"

+
Der SV Pullach führt inzwischen mit sechs Punkte Vorsprung die Tabelle an.

SV Pullach - Tabellenführer SV Pullach blieb auch im zwölften Saisonspiel unbesiegt, am Samstag bezwang Frank Schmöllers Mannschaft 1865 Dachau trotz 0:1-Halbzeitrückstand noch mit 3:1.

„28 Punkte aus 12 Spielen sind schon ein Brett“, bilanzierte auch der 50-jährige Trainer stolz, sein Team verfüge derzeit über „das Erfolgsgen“.

Dabei hatte Pullachs Sportlicher Leiter Theo Liedl vor dem Anpfiff noch gespottet, dass „wir vom Umfeld her auf C-Klassen-Niveau sind“. Auf ähnlichem Level war auch die erste Halbzeit der Schmöller-Elf. Mussten sich die Gäste um Spielertrainer Fabian Lamotte doch nach dem ersten Abschnitt einzig vorwerfen lassen, nicht höher als mit 1:0 durch Dominik Schäffers Treffer (5.) zu führen. Nach Wiederanpfiff jedoch drehten die Platzherren mächtig auf. Mit Unterstützung des unsicheren Dachauer Tormanns Maximilian Mayer drehten Alexander Benede (53.) und Bernd Häfele (55.) binnen zwei Minuten die Partie. Auf Vorlage von Torjäger Chaka Ngu’Ewodo stellte Christoph Meißner den Endstand her (87.), in der Folge entlud sich der Dachauer Frust noch in der Gelb-Roten Karte für Franz Hübl (92.).

Der 33-jährige Spielertrainer war nach dem Schlusspfiff entsprechend bedient. Schmallippig befand Lamotte, dass „wir einfach zu dumm sind und uns selber schlagen“. Sein Pendant dagegen war froh, dass seine Elf im zweiten Abschnitt „die Blockade gelöst“ habe.

Text: Matthias Horner

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Nappo jetzt gleichauf mit Torjäger Akkurt
Nappo jetzt gleichauf mit Torjäger Akkurt
Kann Pullach auch ohne Schmöller Leistung zeigen?
Kann Pullach auch ohne Schmöller Leistung zeigen?
Traumspiel für Pipinsried: Jetzt geht's zu den Bayern
Traumspiel für Pipinsried: Jetzt geht's zu den Bayern
FFB-Coach Westermair vor Zwangspause hochmotiviert
FFB-Coach Westermair vor Zwangspause hochmotiviert

Kommentare