Lawinenabgang am Taubenstein - Tourengeher suchen nach Verschütteten - Großeinsatz

Lawinenabgang am Taubenstein - Tourengeher suchen nach Verschütteten - Großeinsatz

Ismaning atmet auf

Schmöller zetert nach Pleite - Stiers Serie reißt

+
Frank Schmöller hat mit dem SVP nur noch einen Punkt Vorsprung auf Unterföhring. F: Leifer

Bayernliga Süd - Es wird doch noch mal eng im Kampf um die Bayernliga-Meisterschaft. Mit neun Punkten Vorsprung auf den schärfsten Verfolger aus Unterföhring hatte der bis dahin unbesiegte Tabellenführer SV Pullach überwintert. 

Seither aber präsentiert sich der FC Unterföhring in bestechender Verfassung, Pullach hingegen schwächelte etwas. Am Samstag konnten Andreas Pummers Föhringer dank des 2:1-Erfolgs in Pullach den Rückstand auf einen Zähler verkürzen. Obwohl der FCU im Winter bekannt gab, dass Pummer den Verein im Sommer Richtung Türkgücü-Ataspor verlassen wird, eilt dessen Team von Sieg zu Sieg.</p><p>Die letzte Niederlage datiert von Ende Oktober (0:2 in Schwabmünchen), von den zehn unbesiegten Spielen seither konnten neun gewonnen werden. In Pullach jedoch benötigte die Pummer-Elf auch die Unterstützung der Platzherren. Bei Uwe Schlottners Führungstreffer (31.) war Pullachs 44-jähriger Schlussmann Michael Hofmann unter dem Ball hindurchgesegelt, wie er später offen einräumte: „Das Tor muss ich auf meine Kappe nehmen.“ Und das 0:2 erzielte der Spitzenreiter durch ein kurioses Eigentor Alexander Benedes gleich selbst (77.). Der Anschlusstreffer durch Martin Bauer fiel zu spät (94.), so dass Pullachs Trainer Frank Schmöller zeterte: „Manche meiner Spieler sind heute aufgetreten wie auf einem Betriebsausflug, der unbedingte Wille, das Spiel gewinnen zu wollen, war nie erkennbar.“ Mit einer Ausnahme: Die Einwechslung Maximilian Schusters (59.) belebte das Spiel der Gastgeber unmittelbar, direkt im Anschluss hatten sie ihre besten Chancen, dabei aber entweder Pech (Latte Beierkuhnlein, 60.; Pfosten Schuster, 61.), oder es stand Tormann Sebastian Fritz im Weg (Schuster, 60.). „Wir müssen aufpassen“, so der 50-jährige SVP-Coach mahnend, „dass wir jetzt nicht die Flatter kriegen“. Obgleich sein Team auch in dieser Saison nicht aufsteigen kann, würde es Schmöller „schon ankotzen, wenn wir zum dritten Mal hintereinander die Meisterschaft verspielen“. Sein Pendant Pummer, lobte „die mannschaftliche Geschlossenheit“, der aktuelle Lauf basiere auf dem „enormen Konkurrenzkampf, der zurzeit bei uns herrscht“. Selbst die Meisterschaft ist möglich, der Aufstieg scheint dem FCU angesichts der derzeitigen Form ohnehin kaum mehr zu nehmen.</p><p>Um Relegationsplatz drei aber tobt ein enger Kampf. Die beste Ausgangsposition besitzen neben dem TSV Schwabmünchen der TSV 1865 Dachau und der FC Pipinsried. Während die Dachauer um Spielertrainer Fabian Lamotte im Heimspiel gegen den TSV Bogen trotz Alexander Weisers Führungstreffer (17.) nicht über ein 1:1 hinauskamen, siegte die Mannschaft des Pipinsrieder Spielertrainers Fabian Hürzeler beim TSV Rain/Lech mit 4:1. Josip Juricev (40., 48.), Atdhedon Lushi (69.) und Ünal Tosun (79.) hielten den FCP auf Kurs. Mit drei Nachholspielen in der Hinterhand ist auch der von Borislav Vujanovic betreute SV Heimstetten noch im Rennen. Am Samstag war erneut Torjäger Orhan Akkurt mit seinen Saisontreffern 21 (6., Foulelfmeter) und 22 (25.) hauptverantwortlich für den 2:1-Sieg in Gundelfingen.</p><p>Drei wertvolle Punkte im Kampf um den Klassenverbleib verbuchte derweil der 2017 sieglose FC Ismaning. Dank Muhammed Aladdinoglus goldenem Treffer (58.) feierte Xhevat Muriqis Team einen 1:0-Erfolg beim TSV Kottern. Einen Dämpfer erhielt dagegen der zuvor dreimal in Folge siegreiche BCF Wolfratshausen. Am Sonntag musste sich der BCF in Schwabmünchen durch ein frühes Gegentor (8.) mit 0:1 geschlagen geben, dennoch rangieren Marco Stiers Farcheter weiter auf einem Nichtabstiegsplatz. </p>TSV 1865 Dachau – TSV Bogen 1:1 TSV 1865 Dachau: Mayer, Lamotte, Weiser, Oyewoie (57. Maric), Hübl, Beqiri, Lippert (77. Weiss), Cekic, Schäffer, Zach, Doll (70. Wolf) - Trainer: LamotteTSV Bogen: Putz, Hauner, Albrecht, Rainer, Müller, Jordan, Scheßl, Marcinkovic (70. Bilalli), Meyer, Richter, Käufl (69. Nutz) - Trainer: Rainer - Trainer: PenzkoferSchiedsrichter: Dinger (Bischofsgrün) - Zuschauer: 100Tore: 1:0 Weiser (17.), 1:1 Marcinkovic (47.)SV Pullach – FC Unterföhring 1:2 SV Pullach: Hofmann, Mooshofer (59. Schuster), Hutterer, Benede, Häfele, Beierkuhnlein, Roth, Bauer, Dinkelbach, Penic (46. Sulmer), Leugner - Trainer: SchmöllerFC Unterföhring: Fritz, Schlottner, Brandstetter, Kelmendi, Putta, Kain (65. Hofmann), Kubica (81. Krabler), Faber, Büchel, Arkadas (76. Torah), Arkadas - Trainer: PummerSchiedsrichter: Wernz (Langerringen) - Zuschauer: 200Tore: 0:1 Schlottner (31.), 0:2 Benede (77. Eigentor), 1:2 Bauer (90.+4)SV Kirchanschöring – TSV Landsberg 3:0 SV Kirchanschöring: Hoyer, Willinger, Gürcan, Sturm, Jell, Söll, Eimannsberger, Karayün (78. Vogl), Jung (86. Judex), Omelanowsky (74. Liener), Schild - Trainer: MölzlTSV Landsberg: Heiland, Gilg, Knechtel, Bonfert, Fülla, Neuhaus (63. Buschel), Storhas (81. Hasche), Meichelböck (64. Beinhofer), Hennebach, Siegwart, Detmar - Trainer: ZenknerSchiedsrichter: Steinbeck (Friedburg / Österreich) - Zuschauer: 452Tore: 1:0 Omelanowsky (30.), 2:0 Schild (60.), 3:0 Gürcan (71.)FC Gundelfingen – SV Heimstetten 1:2 FC Gundelfingen: Trenker, Schnelle (83. Wirth), Schröder, Lohr (55. Wiener), Grötzinger, Laubmeier, Kühn, Scheu, Brandt (67. Levet), Winkler, Schmid - Trainer: Kühn - Trainer: SchabelSV Heimstetten: Riedmüller, Paul, Thomik, Hintermaier, Kubina, Nappo, Steimel, Lopes (59. Riglewski), Schmitt, Duhnke (73. Giglberger), Akkurt (87. Wellmann) - Trainer: VujanovicSchiedsrichter: Hertlein (Dinkelsbühl) - Zuschauer: 205Tore: 0:1 Akkurt (6. Foulelfmeter), 0:2 Akkurt (25.), 1:2 Scheu (76.)TSV Rain/Lech – FC Pipinsried 1:4 TSV Rain/Lech: Maschke, Triebel (73. Adldinger), Landes (67. Flassak), Nießner, Schuster, Bauer (56. Cosovic), Cosic, Riedelsheimer, Müller, Friedl, Talla - Trainer: LuderschmidFC Pipinsried: Reichlmayr, Herzig, Achatz, Segashi, Liebsch, Berger (80. Popa), Tosun, Hürzeler, Arik (84. Fischer), Mitterhuber, Juricev (59. Lushi) - Trainer: HürzelerSchiedsrichter: Öllinger (Riedlhütte) - Zuschauer: 340Tore: 0:1 Juricev (40.), 1:1 Friedl (41.), 1:2 Juricev (48.), 1:3 Lushi (69.), 1:4 Tosun (79.)SpVgg Hankofen-Hailing – DJK Vilzing 0:3 SpVgg Hankofen-Hailing: Loibl, Reif, Rappl, Lazar, Gröschl, Kouame, Beck, Hofer (63. Liefke), Weber, Schedlbauer (87. Warminski), Krawiec (46. Spengler) - Trainer: SchwarzensteinerDJK Vilzing: Caba, Romminger, Schwander, Dimmelmeier, Völkl, Oisch (72. Ertl), Graf, Dietl (85. Bräu), Trettenbach, Hamberger, Reiser (76. Kordick) - Trainer: KarmannSchiedsrichter: Hofbauer (Bernau) - Zuschauer: 510Tore: 0:1 Trettenbach (41.), 0:2 Hamberger (77.), 0:3 Völkl (86.)Gelb-Rot: Beck (80./SpVgg Hankofen-Hailing/wiederholtes Foulspiel)TSV Kottern – FC Ismaning 0:1 TSV Kottern: Eberle, Kaya (81. Landerer), Miorin, Liebherr (66. Hänsle), Fichtl, Purschke, Jocham, Penz, Celik, Feneberg, Volland (71. Mangler) - Trainer: SiegfanzFC Ismaning: Preußer, Ehret, Steinacher, Beck, Siedlitzki, Ring (83. Dankic), Siebald, Killer, Buch (51. Aladdinoglu), da Costa Barros (53. Olwa-Luta), Stijepic - Trainer: MuriqiSchiedsrichter: Grimmeißen (Löpsingen) - Zuschauer: 238Tore: 0:1 Aladdinoglu (58.)SSV Jahn Regensburg II – 1. FC Sonthofen 0:2 SSV Jahn Regensburg II: Weidinger, Szubotity (73. Spennesberger), Kappacher (46. Schneck), Zitzelsberger, Wolf, Pfab, Aygün, Kalteis, Stingl, Jünger, Panafidin - Trainer: Gfreiter1. FC Sonthofen: Stemmer, Bär, Friedrich (88. Kesici), Schäffler, Maier, Wiedemann, Mori, Geiger, Keller, Littig, Zuka (74. Buchmann) - Trainer: KahricSchiedsrichter: Hartl (Hacklberg) - Zuschauer: 100Tore: 0:1 Friedrich (33.), 0:2 Maier (72.)TSV Schwabmünchen – BCF Wolfratshausen 1:0 TSV Schwabmünchen: Thiel, Danke, Schmidt, Uhde, Wehringer, Kusterer (46. Uhde), Gollnhofer, Maiolo, Rudolph (88. Kusterer), Merane, Raffler (84. Bese) - Trainer: TutschkaBCF Wolfratshausen: Pradl, Skoro, Misirlioglu (46. Lehr), Potenza, Nummer, Marinkovic (62. Ott), Onyemaeke, Kotani, Wolfinger, Hauk, Diep (45. Diep) - Trainer: StierSchiedsrichter: Kreye (Warmensteinach) - Zuschauer: 350Tore: 1:0 Raffler (8.)Gelb-Rot: Ott (90./BCF Wolfratshausen/Foulspiel und Reklamieren)

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Hürzeler schickt seine Jungs zum Austoben an den Sandsack
Hürzeler schickt seine Jungs zum Austoben an den Sandsack
Der Lenggrieser SC ist stark genug für den Aufstiegskampf
Der Lenggrieser SC ist stark genug für den Aufstiegskampf
Grelics nimmt Spieler in die Pflicht: Mehr Verantwortung übernehmen
Grelics nimmt Spieler in die Pflicht: Mehr Verantwortung übernehmen
„Die Frühform stimmt“ - Garmisch-Partenkirchen schlägt Raisting
„Die Frühform stimmt“ - Garmisch-Partenkirchen schlägt Raisting

Kommentare