6:0-Kantersieg der Hachinger in Augsburg

Schromm freut sich über Tore der Winterneuzugänge

+
Für die Unterhachinger Fans hat sich die Fahrt nach Augsburg gelohnt.

SpVgg Unterhaching - Mit dem höchsten Saisonsieg ist die SpVgg Unterhaching in die Englische Woche in der Regionalliga Bayern gestartet. Beim 6:0 in Augsburg trafen alle drei Winter-Neuzugänge, das Ergebnis hätte sogar noch weit höher ausfallen können.

Zwei Tore steuerte Sascha Bigalke zum 6:0-Erfolg bei, im zweiten Spiel nach der Winterpause waren es bereits seine Treffer Nummer zwei und drei nach seiner Rückkehr zur SpVgg. Vitalij Lux gelang sein Debüt-Tor, ebenso Caleb Clarke bei seinem ersten Pflichtspieleinsatz. Freuen konnte sich Cheftrainer Claus Schromm auch darüber, dass seine Joker stachen. Neben Clarke trug sich auch Markus Einsiedler noch in die Torschützenliste ein. Ein halbes Dutzend Tore waren ein gelungener Auftakt der Englischen Woche mit nun zwei Heimspielen in Folge gegen einen allerdings komplett überforderten Gegner, der zudem bereits nach 26 Minuten wegen einer Roten Karte dezimiert war.

Zu diesem Zeitpunkt war die Partie mit dem Zwischenstand von 0:3 aber längst entschieden und der Klassenunterschied auf dem Feld mehr als deutlich geworden. Bigalke nach schönem Zuspiel von Thomas Steinherr (9.), Lux mit einem fulminanten Schuss (11.) und Steinherr nach Flanke von Max Dombrowka (24.) hatten für die beruhigende schnelle Hachinger Führung gesorgt, zudem Ulrich Taffertshofer (6.) und Luca Marseiler (16.) weitere Chancen liegenlassen. Ausgerechnet mit dem Platzverweis gegen FCA-Routinier Dominik Reinhardt, 2007 Pokalsieger mit dem 1. FC Nürnberg, kam dann urplötzlich ein Bruch ins Spiel. Der 31-Jährige hatte den alleine Richtung Tor stürmenden Lux von den Beinen geholt.

„Bis zur Roten Karte haben wir ein richtig gutes Spiel gemacht“, sagte Cheftrainer Claus Schromm, „von der Phase nach dem Platzverweis bis zur Halbzeitpause waren wir nicht so begeistert.“ Augsburgs Coach Christian Wörns resümierte enttäuscht: „Wir liegen schnell durch starke individuelle Fehler 0:2 zurück, und dann kommt noch die rote Karte dazu. Wenn du 0:4 zurückliegst und einen Mann weniger auf dem Platz hast, dann ist das ein gebrauchter Tag.“

Der vierte Unterhachinger Treffer fiel noch vor dem Seitenwechsel, erneut traf Bigalke (40.). Auch Lux hatte mit einem 20-Meter-Schuss in der 39. Minute eine weitere gute Gelegenheit.

Nach der Pause wurde die Partie etwas ärmer an Höhepunkten und Torszenen, an der klaren Überlegenheit der SpVgg änderte sich freilich nichts. Thomas Steinherr nagelte den Ball in der 69. Minute an den Pfosten, nachdem er alleine Richtung Tor des Tabellen-Vorletzten unterwegs gewesen war. In der Schlussviertelstunde erhöhten die eingewechselten Clarke (74.) und Markus Einsiedler (86.) auf 6:0 für die Gäste. „Im zweiten Durchgang war es wieder okay“, sagte Schromm nach dem mühelosen Sieg, „ich denke, dass der Sieg in Ordnung geht. Zusätzlich freut es mich natürlich, dass alle drei Winterneuzugänge getroffen haben.“

Augsburgs Trainer war dagegen bedient: „In der zweiten Halbzeit haben wir zwar noch einmal alles rausgehauen, aber es ist natürlich nicht einfach“, meinte Christian Wörns., „Am Ende steht trotzdem unter dem Strich ein 0:6, und das ist ein sehr bitteres Ergebnis.“

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Eching: Beide Keeper fliegen vom Platz
Eching: Beide Keeper fliegen vom Platz
Pipinsried: Im Angriff läuft es nicht bei Hürzelers Team
Pipinsried: Im Angriff läuft es nicht bei Hürzelers Team
Petrovic macht alles klar: Buchbach holt in Unterzahl Sieg
Petrovic macht alles klar: Buchbach holt in Unterzahl Sieg
1:5-Klatsche! Derby-Desaster für Unterföhring
1:5-Klatsche! Derby-Desaster für Unterföhring

Kommentare