Schromm hofft auf Fortschritt in Heimstetten

Orhan Akkurt, zur Winterpause zum SVH zurückgekehrt, mausert sich mehr und mehr zur Führungspersönlichkeit.

Heimstetten - Nein, so richtig zufrieden ist Claus Schromm noch nicht mit der Entwicklung seiner Mannschaft. Was Schromm meint, sind Ballverluste im Spielaufbau.

Besonders schonungslos hatte der Landesligaspitzenreiter FC Unterföhring diese Schwäche der SVH-Kicker während der ersten Halbzeit im Test (1:1) offengelegt, als er durch Konter mehrfach gefährlich vor dem Kasten des Bayernligisten auftauchte. Im Training hat Schromm verstärkt an der Verbesserung der Ballzirkulation arbeiten lassen. „Präzision und Passschärfe lassen noch zu wünschen übrig“, sagt er.

Immerhin mausert sich Orhan Akkurt, zur Winterpause zum SVH zurückgekehrt, mehr und mehr zur Führungspersönlichkeit. „Er musste sich im konditionellen Bereich sehr quälen, hat das aber auch getan. Jetzt geht er voran, steigt mit jedem Training in der Hierarchie des Teams.“ Eine gute Nachricht, denn ein Angreifer, der Verantwortung tragen will und kann, fehlte dem SVH im Ligabetrieb bislang weitaus mehr als die Sicherheit im Passspiel.

Matthias Vogel

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

TSV Zorneding: Festakt zum 100-jährigen Bestehen abgesagt
TSV Zorneding: Festakt zum 100-jährigen Bestehen abgesagt
Schwabl: „Wir werden noch verstärkter in das NLZ investieren“
Schwabl: „Wir werden noch verstärkter in das NLZ investieren“
BFV-Präsident Koch: „Abbruch ist allerletzte Option“
BFV-Präsident Koch: „Abbruch ist allerletzte Option“
SV Anzing: Trainerduo Uzun und Dolanjski hört im Sommer auf
SV Anzing: Trainerduo Uzun und Dolanjski hört im Sommer auf

Kommentare