Schromm: Sonderlob für die Hachinger Kicker

+

Nach dem Heimspiel gegen Burghausen (Samstag 14 Uhr) muss die SpVgg Unterhaching noch Überstunden schieben: Dem Nachholspiel beim FC Bayern II folgt am 15. Dezember außerdem der DFB-Pokal-Achtelfinal-Knüller gegen Leverkusen.

Der bisherige Saisonverlauf stimmt die Verantwortlichen der Münchner Vorstädter mehr als zufrieden. „Die Mannschaft ist zusammengewachsen, und die einzelnen Spieler haben sich prima entwickelt“, lobt das Trainer Claus Schromm, der sicher an die Ausgangslage im Sommer denkt. So blieben nur drei Akteure vom Kader der Vorsaison übrig.

Das neuformierte Team leistete sich einen Fehlstart, stand daher nach fünf Spieltagen ganz unten. Da sich die nachträglichen Verpflichtungen von Thomas Steinherr und Maximilian Nicu aber als Volltreffer erwiesen, gab es in den folgenden Partien nur noch zwei Niederlagen, zudem stellt man mit nur 16 Gegentoren die beste Defensive der Liga. Die finanzielle Situation ist zwar weiter nicht sehr rosig, hat sich aber mit den Pokaleinnahmen von rund einer Million Euro weitgehend entspannt.

„Stabilisieren und in der kommenden Saison oben angreifen“, lautet das Motto von Präsident Manfred Schwabl. Die Perspektiven für eine Rückkehr in die dritte Liga haben sich innerhalb der letzten Monate in Unterhaching zumindest stark verbessert.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Trainerkarussell bei den Amateuren nimmt weiter Fahrt auf
Trainerkarussell bei den Amateuren nimmt weiter Fahrt auf
Michael Schrodi: Vom grünen Rasen in den Bundestag
Michael Schrodi: Vom grünen Rasen in den Bundestag
Pokalkracher-Derby in Fürstenfeldbruck: Ziel Halbfinale
Pokalkracher-Derby in Fürstenfeldbruck: Ziel Halbfinale
Beim FC Ismaning müssen jetzt auch die Invaliden ran
Beim FC Ismaning müssen jetzt auch die Invaliden ran

Kommentare