Erster Punkt 2018 bei Marseiller-Comeback

Schromm: "Wir können also doch noch Unentschieden"

Claus Schromm erkämpfte sich mit seiner Mannschaft einen Punkt gegen Fortuna Köln. Foto: Brouczek

Im dritten Anlauf hat es geklappt, die SpVgg Unterhaching holte den ersten Punkt nach der Winterpause. Die Nullnummer bei Fortuna Köln stimmte Trainer Claus Schromm zuversichtlich für die nächsten Aufgaben: „Wir können also doch noch Unentschieden spielen.“ 

Für die Hachinger war es im 23. Punktspiel erst die zweite Punkteteilung – und erneut gab es im Duell mit den Kölnern keinen Sieger. In der Vorrunde hatten sich beide Teams 2:2 getrennt – diesmal 0:0.

Die Qualität der Partie in der Kölner Südstadt hielt sich allerdings in Grenzen. Dies meinte auch der Hachinger Angreifer Jim-Patrick Müller, der wegen muskulärer Probleme zusehen musste. „Das war kein Leckerbissen, aber für uns ein enorm wichtiger Punkt.“

Bis zur Pause konnten die Hachinger jedenfalls in der Offensive kaum Akzente setzen und hatten das Glück, dass der Fortuna Angreifer Dhamani in der 34.?Minute nur die Latte traf.

Im zweiten Abschnitt erwischten die Hachinger dann einen besseren Start. Nach auskurierter Verletzung zeigte Stephan Hain in der 54. Minute seine Qualitäten. Der beste Schütze der 3. Liga traf in der 55. Minute nach einem Solo den Pfosten des Kölner Tores, der Nachschuss von Spielgestalter Sascha Bigalke verfehlte ebenfalls das Ziel.

Dann konnten sich die wenigen Hachinger Fans unter den 1849 Zuschauern über ein Comeback freuen: Luca Marseiller, wegen eines Kreuzbandrisses fast ein Jahr außer Gefecht, gab gegen die Fortuna sein Drittliga-Debüt und ersetzte in der 72. Minute Thomas Steinherr.

In der hektischen Schlussphase rückte dann SpVgg-Torwart Korbinian Müller immer stärker in den Blickpunkt – er rettete den Hachingern mit zwei herausragenden Paraden den ersten Punkt 2018.

„Ich kann mit dem 0:0 sehr gut leben“, lautete das Fazit Trainer Schromm.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Erfolgreiches Turnier für die Junioren aus Mauern
Erfolgreiches Turnier für die Junioren aus Mauern
Krepek: „Einige werden mit Kopfschmerzen nach Hause gegangen sein.“
Krepek: „Einige werden mit Kopfschmerzen nach Hause gegangen sein.“
Robert Lexa (49) und Emanuele Fino (39) helfen beim SV Heimstetten II aus
Robert Lexa (49) und Emanuele Fino (39) helfen beim SV Heimstetten II aus

Kommentare