Stark in der Nachspielzeit

Schuhmann: Der Held des BCF Wolfratshausen

+
Der gefeierte Mann beim BCF Wolfratshausen war wieder einmal Werner Schuhmann (re.), der beim 2:1-Sieg gegen den TSV Dachau beide Treffer erzielte. Hier dreht er jubeln nach dem 1:1-Ausgleich ab.

Spektakulärer Heimerfolg für den BCF Wolfratshausen. Beim 2:1-Sieg über den TSV 1865 Dachau mussten die Farcheter eine Stunde lang mit einem Spieler weniger auskommen, profitierten aber jeweils in der Nachspielzeit der Spielhälften von den Vollstrecker-Qualitäten eines Werner Schuhmann.

Nie war er wichtiger als gestern. Die Rede ist vom dritten Heimerfolg des BCF Wolfratshausen. Just an dem Spieltag, als mit Ausnahme von Aufsteiger Erlbach sämtliche Tabellennachbarn Federn ließen. Reiner Leitl sah sich in einem kurzen Anflug von Euphorie sogar veranlasst, die Qualitäten des kommenden Gegners herunterzuspielen. „So machtig sind die auch nicht“, unkte der Farcheter Trainer angesichts des knappen 1:0-Erfolgs von Tabellenführer VfR Garching in Schwabmünchen. Aber was das für ein Spiel im Isar-Loisach-Stadion.

Wenig bis nichts sprach für einen Sieg der Heimelf, als Basti Pummer nach einer halben Stunde das Spielfeld mit Rot verlassen musste. Eine undurchsichtige Situation, bei der der Linienrichter intervenierte. Leitl sprach von einer „makaberen Aktion“; ihm fehlte das Verständnis für den Platzverweis seines Routiniers. Und dann gingen die Gäste auch noch in der Nachspielzeit des ersten Abschnitts in Führung. Julian Maurer nutzte einen Fangfehler von Kevin Pradl.

„Unnötig“, kommentierte Leitl den Fauxpas seines jungen Keepers. Aber schon im Gegenzug gab der BCF die Antwort: Marco Höferth schickte einen ruhenden Ball präzise Richtung langes Toreck. Jetzt patzte TSV-Schlussmann Maximilian Mayer – zur Freude von Werner Schuhmann, der nur noch den Kopf zum 1:1 hinzuhalten brauchte. Leitl nutzte die Pause, um mit seinen Mannen die Situation zu besprechen. Ergebnis: Tiefer staffeln, kompakter stehen. Und siehe da: Torchancen für die Dachauer blieben in der Folgezeit aus, während die Hausherren sich auf eine konsequente Abwehrarbeit konzentrierten. Dennoch war ein Lattenknaller von Janis Hoffmann festzuhalten. Dachau vermochte fortan keine Akzente mehr zu setzen, doch ein Unentschieden hätte Leitl in Anbetracht der Umstände vermutlich abgenickt.

Doch wiederum in der Nachspielzeit passierte es dann: Schuhmann lauerte, spekulierte und schlug ein zweites Mal eiskalt zu. Beim verunglückten Rückpass eines Dachauer Verteidigers zum eigenen Tormann, war der Lenggrieser zur Stelle. Auge in Auge mit TSVSchlussmann Mayer behielt der 27-Jährige Nerven und Übersicht. Leitl war nach dem kuriosen Sieg seiner Elf kaum zu bändigen, „Die Mannschaft hat sich so gefreut, und ich habe mich für meine Mannschaft gefreut“, gestand der Trainer.

BCF Wolfratshausen – TSV Dachau 2:1 (1:1)

BCF: Pradl - Duswald, Misirlioglu, Höferth, Rauch, Edlböck, Schuhmann, Pummer, Faganello (67. Hoffmann), Marinkovic (81. Penic), Lehr (75. Korkor).

Tore: 0:1 (45. + 1) Maurer, 1:1 (45. + 2) Schuhmann, 2:1 (90. + 2) Schuhmann.

Schiedsrichter: Florian Wildegger (FSV Wehringen).

Gelbe Karten: Höferth (BCF), Onyemaeke, Maurer (beide TSV).

Rot: Pummer (30./BCF) wegen Nachtretens.

Zuschauer: 180.

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Ex-Bundesliga-Manager über neue Aufgabe: "Wollte unbedingt wieder Rasen riechen“
Ex-Bundesliga-Manager über neue Aufgabe: "Wollte unbedingt wieder Rasen riechen“
Franz Rathmann vor Wechsel in die Landesliga
Franz Rathmann vor Wechsel in die Landesliga
Beierkuhnlein: "Wollen endlich die Bayernliga-Meisterschaft holen"
Beierkuhnlein: "Wollen endlich die Bayernliga-Meisterschaft holen"
Schlottner: "Nordkorea ist Geheimfavorit"
Schlottner: "Nordkorea ist Geheimfavorit"

Kommentare