Nach Cottbus folgt das 140.000-Euro-Spiel

+
Präsident Manni Schwabl und der SpVgg Unterhaching bleibt kaum Zeit zum durchatmen.

SpVgg Unterhaching - Haching erkämpft sich ein 3:3 gegen Cottbus. Am Dienstag steht bereits das nächste wichtige Spiel an. Es geht um 140.000 Euro.

Die Gefühlslage bei der SpVgg Unterhaching nach dem 3:3 gegen Energie Cottbus war gespalten. Zwar blieb das Team von Trainer Claus Schromm zum dritten Mal in Serie ungeschlagen; da aber gleichzeitig Mainz II mit 3:1 gegen Großaspach siegte, ist die Spielvereinigung auf einen Abstiegsplatz abgerutscht. Trotzdem: Die Mannschaft zeigte große Moral und ließ sich auch durch dreimaligen Rückstand nicht entmutigen.

„Wenn man mit 0:2 im Rückstand liegt und dann noch ein 3:3 holt, muss man zufrieden sein. In drei Wochen wissen wir, was dieser Punkt im Endeffekt wert ist“, meinte Trainer Claus Schromm, der seine Mannschaft lobte: „Besonders nach der Pause haben alle Gas gegeben“.

Die Partie war jedenfalls für die Anhänger beider Lager nichts für schwache Nerven. So führte Energie nach 24 Minuten durch die Tore von Robert Berger und Marco Holz bereits mit 2:0. Für die in der Anfangsphase verunsicherten Hachinger war dann der Anschlusstreffer von Kenny Redondo (29.) der richtige Weckruf.

Die Spielvereinigung kam nun immer besser ins Rollen und in der 52. Minute sorgte Alon Abelski mit einem Heber für den Ausgleich. Doch erneut sah die Hachinger Abwehr nach einem Eckball schlecht aus und Uwe Möhrle erzielte in der 72. Minute das 2:3.

Die Gäste, die noch dreimal die Latte trafen, vergaben den möglichen Matchball – und die Hachinger kämpften sich wieder zurück. In der 86. Minute staubte Yannic Thiel zum 3:3-Endstand ab.

„Wir haben gekämpft bis zum Umfallen und haben uns diesen Punkt, der noch sehr wertvoll sein kann, redlich verdient“, meinte Hachings Routinier Benjamin Schwarz.

Das Restprogramm mit den beiden Auswärtsspielen in Dresden und Erfurt sowie dem einzig verbleibenden Heimspiel gegen Münster ist nicht ganz einfach, aber Präsident Manfred Schwabl ist weiterhin optimistisch: „In der ersten Halbzeit hatten wir Blei in den Füßen, aber dann hat die Mannschaft wieder tolle Moral gezeigt. Alle stemmen sich gegen den Abstieg. Der Punkt war sehr wichtig, aber wir müssen es auch noch wirtschaftlich schaffen.“

Schon am Dienstag geht es für die Hachinger um wichtige Zusatzeinnahmen, die bei der Lizenzierung für die nächste Saison helfen sollen. Im Halbfinale des bayerischen Totocups muss der Drittligist um 19 Uhr beim Regionalligisten Bayreuth antreten. Der Sieger dieses Wettbewerbes zieht in die nächste DFB-Pokalhauptrunde ein, verbunden mit Einnahmen von 140.000 Euro.

Werde Mannschaftsverwalter für dein Team!

Hol dir hier einen Zugang: http://statistik.fussball-vorort.de

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Ex-Bundesliga-Manager über neue Aufgabe: "Wollte unbedingt wieder Rasen riechen“
Ex-Bundesliga-Manager über neue Aufgabe: "Wollte unbedingt wieder Rasen riechen“
Franz Rathmann vor Wechsel in die Landesliga
Franz Rathmann vor Wechsel in die Landesliga
Beierkuhnlein: "Wollen endlich die Bayernliga-Meisterschaft holen"
Beierkuhnlein: "Wollen endlich die Bayernliga-Meisterschaft holen"
Schlottner: "Nordkorea ist Geheimfavorit"
Schlottner: "Nordkorea ist Geheimfavorit"
<center>De gloane Raupm Griagnedgnua - Hörbuch auf Bayerisch</center>

De gloane Raupm Griagnedgnua - Hörbuch auf …

10,50 €
De gloane Raupm Griagnedgnua - Hörbuch auf Bayerisch
<center>Brotzeit-Brettl "Brotzeit"</center>

Brotzeit-Brettl "Brotzeit"

4,85 €
Brotzeit-Brettl "Brotzeit"
<center>Fackeln aus Recyclingwachs (3 Stück)</center>

Fackeln aus Recyclingwachs (3 Stück)

8,90 €
Fackeln aus Recyclingwachs (3 Stück)
<center>Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l</center>

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l

14,35 €
Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l

Kommentare