TSV will Serie brechen

Seit 13 Partien wartet Murnau auf einen Sieg gegen Waldram

+
Der Regisseur ist zurück: Bojan Stojanovic soll in der Mittelfeld-Zentrale das Murnauer Spiel ankurbeln.

Wenn er das wirklich auswendig wusste, dann Respekt. Denn Michael Adelwart lag mit seiner Schätzung nicht schlecht.

Murnau – „Ich glaube, wir haben die letzten 14 Spiele nicht gegen Waldram nicht gewinnen können“, sagt der Trainer des TSV Murnau vor dem nächsten Duell mit der DJK aus dem südlichen Stadtteil von Wolfratshausen an diesem Samstag (16 Uhr). Eine Partie weniger haben die beiden Kontrahenten bestritten, seitdem die Waldramer 2012 in die Kreisliga aufgestiegen waren. Die 14. Begegnung steigt nun an der Poschinger-Allee. An der Ausbeute für die Murnauer Fußballer ändert sich allerdings wenig. Gerade mal fünf Unentschieden sind in der Statistik für die Drachen vermerkt, vier davon auf heimischer Anlage. „Nicht gerade unser Lieblingsgegner“, fasst Adelwart den Exkurs in das Zahlenwerk zusammen.

Gerade diese Tatsache gilt es aber auszublenden in diesem Duell Nummer 14. Irgendwann endet schließlich jede Serie – im positiven wie im negativen. „Wir wollen zu Hause gegen Waldram schon punkten“, stellt der TSV-Trainer klar. Schließlich stelle Waldram in dieser Saison ja auch nicht eines der absoluten Topteams in der Kreisliga 1. Nach den vielen verpassten Aufstiegen scheint der Frust in den Köpfen doch verankert zu sein. Die DJK rangiert nur zwei Positionen und einen Zähler vor den Murnauern. „In entscheidenden Spielen haben wir nie unsere Leistung gezeigt“, bedauert DJK-Coach Ralf Zahn, der seit fünf Jahren das Zepter schwingt und mit der Mannschaft dreimal in der Relegation zur Bezirksliga gescheitert ist.

Grund zur Euphorie bedeutet dies für die Murnauer aber keineswegs. Nach dem 0:1 in Deisenhofen gilt es, auf sich selbst zu schauen. „Wir wissen auch ganz genau, wie gefährlich unsere Gäste sind“, stellt Adelwart klar. „Aber wir sollten versuchen, dieses Mal unser Ding richtig durchzuziehen.“

Im Vergleich zur Deisenhofen-Partie müssen die Murnauer ein wenig umbauen. Carlos da Silva Cunha hat sich in den Urlaub verabschiedet. In der Summe vergrößerte sich der Kader aber sogar. Denn Bojan Stojanovic, Michael Meditz und Julian Büth sind wieder mit von der Partie. In die Startformation dürfte es allerdings nur Stojanovic schaffen. Der 34-jährige Serbe soll im zentralen Mittelfeld dirigieren. Adelwart hat eine klare Forderung: „Wir müssen zielstrebig nach vorne spielen. Entweder über die Außenpositionen oder durch die Mitte.“ Der Coach verlangt in jedem Fall ein beherztes Auftreten.

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Arjen Robben: Kantersieg bei Trainer-Premiere - Ex-Bayern-Star erklärt seine Vereinswahl
Arjen Robben: Kantersieg bei Trainer-Premiere - Ex-Bayern-Star erklärt seine Vereinswahl
Heimstettner Sechserpack gegen die Löwen
Heimstettner Sechserpack gegen die Löwen
Grüne Heide bei Srbija nicht clever genug
Grüne Heide bei Srbija nicht clever genug
TSV 1865 Dachau mit verdienter Niederlage trotz Führung durch Maric
TSV 1865 Dachau mit verdienter Niederlage trotz Führung durch Maric

Kommentare