TSV Grafing verspielt Chancen auf Klassenerhalt

SG Lengdorf/Högersdorf: „Lisa-Waxenberger-Festspiele“

SG Lengdorf/Högersdorf: Lisa-Waxenberger-Festspiele
+
SG Lengdorf/Högersdorf: Lisa-Waxenberger-Festspiele

Nach der 3:1 Pleite gegen die Damen vom SG Lengdorf/Högersdorf müssen die Frauen des TSV Grafing weiter hoffen. Lisa Waxenberger mit drei Toren.

Grafing – Es hätte das Schlüsselspiel für die Bezirksliga-Frauen des TSV Grafing werden können. Mit einem Sieg im Heimmatch gegen die SG Lengdorf/Hörgersdorf hätten Trainer Robert Haseitl und seine Spielerinnen das Thema Abstiegsgefahr wohl angesichts eines dann 12-Punkte-Vorsprungs ad acta legen können. Doch es kam anders. Die Gäste, die bis dahin noch sieglos waren, griffen nach ihrem vielleicht letzten Strohhalm und entführten mit 3:1 die Zähler.

Dabei schien es ganz nach Grafinger Wünschen zu laufen. Hannah Hüttemann brachte Grafing früh nach guter Kombination in Führung (9.). Unmittelbar darauf ein Lattenknaller von Elisabeth Oswald, die sich gut durchgesetzt hatte. Der Favorit machte seine Ansprüche deutlich. Dass die Partie ausgeglichen, aber auf nicht besonderem Niveau stand, störte die rund 30 Zuschauer kaum. Hauptsache in Führung. Doch die hielt nur bis zum Beginn der Lisa-Waxenberger-Festspiele. „Beim Ausgleich sind wir Spalier gestanden“, ärgerte sich Haseitl (34.). „Was dann in der zweiten Hälfte alles schief gelaufen ist, da bräuchte ich wohl Stunden, um das alles aufzulisten.“

Aus Sicht der Gäste war das kurz und bündig: 1:2 (67.) durch Waxenberger, 1:3 (73.) durch Waxenberger.  

Grafing: Metzner, Friedl, Hüttemann, Mebs, Heiler, Seibold, Köll, Oswald, Brandl, Bürgmayr, Lober – Hemmers, Hillen, Schott.

Wolfgang Herfort 

Auch interessant

Kommentare