Haching als soziale Komponente des Fußballs

Sieben Merkur-CUP-Teilnehmer beim Spiel gegen Paderborn

Stolz präsentieren Kapitän Sepp Welzmüller (l.) und Torjäger Stephan Hain das neue Haching-Trikot. Foto: SpVgg

Die SpVgg Unterhaching setzt verstärkt auf die soziale Komponente. Bis Weihnachten wirbt der Drittligist für die „Sternstunden“, der Spendenaktion des Bayerischen Rundfunks. Zudem hat die SpVgg alle 400 Mannschaften, die heuer am Merkur CUP teilgenommen hatten, zu einem Heimspiel ihrer Wahl eingeladen. 

Sieben von ihnen haben sich für das Spitzenspiel am Samstag (14 Uhr) gegen Tabellenführer Paderborn entschieden.

Haching Boss Manfred Schwabl ist ein Mann mit Herz, und ganz besonders für den Jugendfußball. Als sich der TSV 1860 verständlicherweise nicht in der Lage sah, aufgrund des Umzugs ins Grünwalder Stadion mit seinen beschränkten Zuschauerkapazitäten alle Mannschaften, die am Kreisfinale des Merkur CUP teilgenommen hatten – wie ursprünglich abgemacht – zu einem Punktspiel einzuladen, war es für Schwabl einen Selbstverständlichkeit, einzuspringen.

Er ging sogar noch weiter und lud alle 400 Teams, die im Merkur CUP 2017 mitgespielt hatten, zu einem Haching-Spiel ein. 60 Mannschaften haben bereits Interesse bekundet, sieben sind morgen im Stadion, wenn Haching den SC Paderborn empfängt. Da ist es auch nur logisch, dass Manfred Schwabl auch der neue Schirmherr des Merkur CUP wird und Philipp Lahm ablöst. Vor dem Anpfiff gegen Paderborn wird der Haching-Boss offiziell als neuer Schirmherr des Merkur CUP vorgestellt

Bis Weihnachten werden die Hachinger zudem mit dem Logo der Benefizaktion „Sternstunden – Wir helfen Kindern“ auf dem Trikot ihre Ligaspiele bestreiten und damit auf die gemeinnützige Organisation, und vor allem auf die anstehende Spendengala am Freitag, 15. Dezember (19.30 Uhr, live im Bayerischen Fernsehen), aufmerksam machen. Bereits beim Spitzenspiel gegen den SC Paderborn sowie bei den restlichen Partien vor der Winterpause gegen Aalen, Jena, Osnabrück und Bremen ll wird das Logo die Hachinger Brust zieren.

„Wir sind sehr dankbar über die Unterstützung der Spielvereinigung in der vorweihnachtlichen Zeit. Damit werden wir die Aufmerksamkeit für unser Event nochmals steigern und hoffentlich viele Spenden für notleidende Kinder sammeln“, erklärt Geschäftsführer Thomas Jansing. Auch Schwabl freut sich über die Kooperation: „Wir sind sehr glücklich darüber, dass wir damit etwas Gutes tun und die Reichweite unseres Trikot dafür nutzen können, auf diese tolle Aktion aufmerksam zu machen.“

„Sternstunden“ übernimmt seit mehr als 24 Jahren Verantwortung für kranke, behinderte und in Not geratene Kinder – in Bayern, in Deutschland und weltweithilft, wo Not ist.

Dank der Hilfsbereitschaft vieler Menschen konnte Sternstunden seit der Gründung 1993 rund 220 Millionen Euro sammeln und mehr als 2850 Kinderhilfsprojekte unterstützen.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Schmöller: "Wir sind die dämlichste Mannschaft der Liga!"
Schmöller: "Wir sind die dämlichste Mannschaft der Liga!"
VfR Garching etabliert sich in der Regionalliga Bayern
VfR Garching etabliert sich in der Regionalliga Bayern
Weber: "Wünsche mir, dass Spieler ihre Verträge einhalten"
Weber: "Wünsche mir, dass Spieler ihre Verträge einhalten"
Schmitt über Steimel-Abgang: "Herber Verlust"
Schmitt über Steimel-Abgang: "Herber Verlust"

Kommentare