Simbeck kritisiert Schiedsrichter: "Er war der schwächste Mann."

- Unterbiberg - Nach der Miniserie von zwei Siegen musste sich der FC Unterbiberg diesmal wieder mit einem Punkt begnügen. Trainer Georg Simbeck zeigte sich nach dem 0:0 im Heimspiel gegen den TSV Ampfing aber durchaus zufrieden: "Damit können wir leben!"

Zumal sich die Gäste als der erwartet schwere Gegner erwiesen. "Ampfing hat auf unserem roten Platz eine sehr gute Einstellung gezeigt und war viel mehr in Ballbesitz als wir", gestand Simbeck, dessen Team allerdings die größte Chance des Spiels verzeichnete, als Andreas Pummer nach einer Ecke von Tim Huth in bester Position den Ball nicht voll mit der Stirn traf und knapp vorbei köpfte (44.). Der TSV hatte trotz optischer Überlegenheit keine solch klaren Gelegenheiten zu verzeichnen, ein Verdienst der von Michael Stelzer gut organisierten Unterbiberger Abwehr. "Überragend", lobte Simbeck seinen Libero. Auch Sebastian Schmaderer erhielt ein Kompliment, weil er den mit Haken und Ösen kämpfenden Ampfinger Torjäger Matthias Hertreiter erfolgreich an die Kette legte.

Bei Hertreiters Spielweise hätte sich Simbeck ein konsequenteres Durchgreifen von Schiedsrichter Andreas Kornblum (Chieming) gewünscht, den der FCU-Coach auch sonst hart kritisierte: "Er war der schwächste Mann." Besonders die beiden Ampelkarten regten Simbeck auf: Pummer sah für ein Foul Gelb und dann gleich Gelb-Rot. "Angeblich wegen Redens, aber er hat nichts gesagt", so Simbeck, der auch den unmittelbar folgenden Ausschluss für Ampfings Francesco Berardi als schlechten Witz empfand: "Der musste dann gehen, weil er den Freistoß zu schnell ausgeführt hat. Schwachsinn!"

Eine weitere Fehlentscheidung, die für den FCU verhängnisvoll gewesen wäre, korrigierte der Mann an der Linie: Kornblum wollte in der Schlussminute nach einem Foul von Stelzer Elfmeter für die Gäste geben, sein Assistent hatte aber gesehen, dass der Tatort außerhalb war. "Gottseidank", atmete Simbeck auf.

FC Unterbiberg: S. - Stelzer, Schmaderer, Oberpriller (69. Olewinski), T. Klein, Botko, Pummer, Werner, Huth, Karl, Gawelek (81. Horky) Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rot für Pummer (67., Foul und Reklamieren) sowie den Ampfinger Berardi (67., Foul und Unsportlichkeit)

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Meistgelesen

Grüne Heide feiert 2:2 gegen SVH-Reserve wie einen Sieg
Grüne Heide feiert 2:2 gegen SVH-Reserve wie einen Sieg
SpVgg Kammerberg lässt zwei Punkte beim VfB Eichstätt II liegen
SpVgg Kammerberg lässt zwei Punkte beim VfB Eichstätt II liegen
Dorfener Pleite gegen das Schlusslicht
Dorfener Pleite gegen das Schlusslicht
Abwehr-Routinier Johannes Heinle mit wichtigem Siegtor für den VfB Durach
Abwehr-Routinier Johannes Heinle mit wichtigem Siegtor für den VfB Durach

Kommentare