Seferings probiert es in seiner Heimat

Simon Seferings zu Alemannia Aachen

Simon Seferings einst bei Heimstetten und Garching, kehrt in die Heimat zurück. 
+
Simon Seferings einst bei Heimstetten und Garching, kehrt in die Heimat zurück. 

Simon Seferings wechselt nach seiner Zeit beim VfR Garching zu Alemannia Aachen. Bei den Löwen hat er es nicht geschafft, sich zu beweisen. Seine nächste Station ist seine Heimat.

Simon Seferings, der beim SV Heimstetten und beim VfR Garching in der Fußball-Regionalliga spielte, wechselt zu Alemannia Aachen, berichtet das Fußball-Portal Fupa.net. Der 25-Jährige, Löwen-Aufstiegsheld, der Ende Mai 2018 in der Relegation wenige Sekunden nach seiner Einwechslung den 2:2-Ausgleich gegen Saarbrücken erzielte, heuere wieder beim ehemaligen Bundesligisten an, der jetzt auf Tabellenplatz neun der Regionalliga West rangiert. Seitdem er mit 15 Jahren aus Aachen weggegangen sei, habe sich vieles verändert. „Damals war ich noch Balljunge auf dem alten Tivoli. Ich habe den Weg der Alemannia immer verfolgt und freue mich nun wieder auf dem Platz zu stehen. In diesem großartigen Stadion habe ich als Teil der Mannschaft noch viel vor“, wird Simon Seferings auf der vereinseigenen Webseite der Alemannia zitiert. Der Offensivmann durchlief den U17- und U19-Bereich des FC Bayern. Nach einer Saison beim SV Heimstetten wechselte er zum TSV 1860 München, wo er zunächst für die Zweite Mannschaft auflief. Nach dem Absturz in die Regionalliga und der direkten Rückkehr der Sechziger in den bezahlten Fußball blieb ihm der Durchbruch in der 3. Liga verwehrt. Seferings wurde daraufhin zum VfR Garching verliehen, sammelte zwar erfolgreich Spielpraxis in der Regionalliga, schaffte aber nach seiner Rückkehr zu den Löwen erneut nicht den Sprung in den Profibereich.  mm

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Kommentare