Riesenslalom an der Ahornabfahrt

Tückisches Flachstück bei Schlichtner-Cup am Brauneck

+
Luca May vom TSV Otterfing sicherte sich den Sieg bei den Buben.

Beim zum Schlichtner-Cup gehörigen Riesenslalom auf der Ahornabfahrt am Brauneck überzeugten die Ski-Rennläufer des Skiverbands Oberland.

Landkreis – Nahezu perfekt waren die Bedingungen für die 100 Ski-Rennläufer der Altersklassen U11 und U12, die auf der Ahornabfahrt auf dem Lenggrieser Brauneck einen Riesenslalom um den Intersport-Schlichtner-Cup austrugen. „Lediglich dort, wo die Strecke direkt den warmen Sonnenstrahlen ausgesetzt war, ist es zwischendurch etwas weich geworden. Doch letztlich müssen wir froh sein, dass wir heuer überhaupt noch Rennen austragen können“, urteilte Beate Kiehling, Rennleiterin und alpine Sportwartin des ausrichtenden Tölzer Skiclubs.

Jedenfalls bot der Maschinenschnee den Athleten bis zu den letzten Startnummern überaus gute Bedingungen. Hatte man zuvor noch befürchtet, dass das Steilstück den Rennläufern größere Probleme bereiten würde, so kam es letztlich ganz anders. Offensichtlich war im Steilen sehr gut besichtigt oder mit der nötigen Aufmerksamkeit gefahren worden. Auf dem längeren Flachstück vor dem Ziel gab es dagegen die meisten Ausfälle. Offenbar glaubten einige Rennläufer, es gehe von alleine und fuhren die Tore etwas zu leichtfertig an.

Am schlimmsten erwischte es dort Christoph Huth (SC Bad Wiessee). Obwohl er über keine größeren Beschwerden klagte, wurde er nach seinem kapitalen Sturz vorsichtshalber ins Tölzer Krankenhaus gebracht. In der U11 überzeugte Carla Oberhuber (SC Reichersbeuern) erneut und kam vor Maja Epstude (SC Miesbach) und Amelie Haider (SC Lenggries) als Schnellste ins Ziel. Bei den Buben sicherte sich hier Luca May (TSV Otterfing) den Platz an der Spitze. Ihm folgten auf den Plätzen die beiden Lenggrieser Josselin Moubayed (Rough Riders) und Luis Renz (Skiclub).

Das schönste Erfolgserlebnis für den ausrichtenden Tölzer Skiclub fuhr Sophie Dustmann in der U12 ein. Sie gewann vor Pernilla Grauer (SC Lenggries) und Julia Machl (SC Ostin). Die absolute Tagesbestzeit fuhr freilich in der U12 der diesjährige Seriensieger Max Holzinger (SC Rottach-Egern) mit 1:30,23 Minuten ein. Er verwies dabei Leonhard Wustmann (SC Bad Tölz) und Max Sendele (SC Lenggries) auf die Plätze. 

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Kommentare