Souverän an die Spitze - Gerlands Team besteht auch in Braunschweig

Braunschweig/München - Damit hatten selbst die kühnsten Optimisten im Lager des FC Bayern nicht gerechnet. Nach vier Spieltagen steht die Reserve des Meisters an der Tabellen-Spitze der neuen dritten Profiliga.

Dabei musste Trainer Hermann Gerland erneut improvisieren: Thomas Kraft und Georg Niedermaier rückten kurzfristig in den Profikader, U-19 Europameister Björn Kopplin fehlte verletzungsbedingt. So kam Torhüter Max Grün zu seinem Drittliga-Debut.

Die 16 000 Zuschauer wunderte sich dann nicht schlecht über den abgeklärten Vortrag des Bayern-Talente. Bereits in der Anfangsphase hatten die beiden Münchner Angreifer Thomas Müller und Deniz Yilmaz beste Tormöglichkeiten. Die Braunschweiger brachten die neuformierte Bayern-Abwehrkette nur selten in Schwierigkeiten, wobei Torhüter Grün nicht ganz sicher wirkte. Mit einem tollen Angriff über mehrere Stationen sorgten die Bayern dann in der 66. Minute für den Auswärtssieg. Ein Flanke von Timo Heinze köpfte Mehmt Ekici über die Linie. Für den 18-jährigen, der noch bei den A-Junioren spielen könnte, war es bereits der dritte Saisontreffer.

Trainer Hermann Gerland, bekannt für seine kritische Analysen, lobte diesmal das gesamte Team, fand nur ein Haar in der Suppe: "Wir haben dem Gegner wenig ermöglicht, doch unsere Chancenverwertung muss noch besser werden". kk

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Meistgelesen

Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Schäffler: „Wir werden alles dafür tun, die Klasse zu halten“
Schäffler: „Wir werden alles dafür tun, die Klasse zu halten“
TSV Rain/Lech: Doppelpack innerhalb weniger Minuten von Tjark Dannemann dreht das Spiel gegen Heimstetten
TSV Rain/Lech: Doppelpack innerhalb weniger Minuten von Tjark Dannemann dreht das Spiel gegen Heimstetten
FC Ismaning erlöst die Fans erst in der Schlussminute
FC Ismaning erlöst die Fans erst in der Schlussminute

Kommentare