Hallenfußball

Riedmoos, SVS, ASV II und Röhrmoos weiter

+
Mit tollen Paraden glänzte der Sulzemooser Keeper Maxi Kronschnabl gegen Riedmoos (rechts Leon Sauermann).

Es waren zwar, wie am Tag zuvor, nur 120 Zuschauer in der Georg-Scherer-Halle, aber die bekamen am zweiten Qualifikationstag durch die Bank ansehnliche, spannende und zum Teil auch vom Niveau her sehr gute Spiele zu sehen. Das Ticket für das Finalturnier am 4./5. Januar 2019 lösten der SV Riedmoos, der SV Sulzemoos, der ASV Dachau II und die SpVgg Röhrmoos.

Am Ende kam das Überraschungsteam schlechthin auf direktem Wege weiter, der SV Riedmoos sicherte sich den Tagessieg und die damit verbundene Direktqualifikation für das Hauptturnier. Der Außenseiter ließ die beiden Favoriten SV Sulzemoos und ASV Dachau II deutlich hinter sich, beide Teams kamen, ebenso wie die SpVgg Röhrmoos, via Zusatz-Qualifikation in die Endrunde.

Die Torschützenkönige des zweiten Turniertages waren Felix Obeser vom ASV Dachau II und Mohenned Al Dulaimi vom FC Schwabing, beide brachten es auf sechs Volltreffer.

Die Q-2-Partien wurden von den Schiedsrichter Roland Metzger (SpVgg Hebertshausen) und Zeynel Güldiken (TSV Eintracht Karlsfeld) geleitet, beide brachten die fairen Begegnungen ohne große Probleme über die Zeit.

Vorrunde

Beide Favoriten, der SV Sulzemoos und der Vorjahresfinalist ASV Dachau II, starteten durchwachsen, beide verloren eines ihrer ersten beiden Spiele. Im direkten Duell behielt der ASV Dachau II mit 3:1 die Oberhand. Nicht gut aus den Startlöchern kam auch die SpVgg Röhrmoos mit zwei Auftaktniederlagen.

Ein richtig gutes Turnier spielte der TSV Arnbach, er zeigte streckenweise sehenswerten Hallenfußball.

Die Überraschung schlechthin war aber der SV Riedmoos, der bereits Mitte der Vorrunde die Tabelle mit zehn Punkten anführte.

Der SVR agierte mit flotten Ballstafetten und begeisterte mit wunderschön herausgespielten Toren. Die Gäste aus Reichertshausen um den ehemaligen ASV-Spieler und den kommenden Kammerberger Trainer Matthias Koston kam über eine Statistenrolle nicht hinaus. Enttäuscht hat der ASV Dachau II, der Vorjahresfinalist fand nie zur Form aus den Jahren 2017/2018.

Der Bezirksligist aus Schwabing spielte eine gute Vorrunde, aber nachdem von sieben ursprünglich angetretenen Akteuren nur fünf bis zum Ende dabei waren, wirkten die FCS-Kicker zum Schluss ziemlich platt.

Qualifizierungsspiele

Mehr Probleme als erwartet hatte der SV Sulzemoos in der Zusatz-Qualifikation mit dem Tabellenletzten aus Reichertshausen. Es dauerte sieben Minuten, ehe der SVS mit 1:0 in Führung gehen konnte. Das Außenseiterteam von Matthias Koston lieferte dem erfahrenen Hallenteam aus Sulzemoos einen beherzten Kampf, erst mit einem frühen Tor im zweiten Abschnitt fand der SVS endgültig auf die Siegerstraße; Reichertshausen baute danach deutlich ab und am Ende gewann das Held-Team die Partie recht unspektakulär mit 3:1.

Im zweiten Quali-Spiel war Spannung in der ersten Hälfte Trumpf, der ASV II führte gegen die starken Arnbacher mit 2:1. Dabei wäre dem ASV-Spieler Patrick Berke mit einem Seitfallzieher aus zehn Meter um ein Haar das Tor des Jahres gelungen, aber der Ball landete krachend am Querbalken. So stand es 3:1 für den ASV II zur Halbzeit.

Danach wurde es hochspannend, ja: dramatisch. Der Ex-ASV-Trainer Bernhard Ahammer machte innerhalb von zwei Minuten aus dem das 1:3 ein 3:3; in den Schlusssekunden traf Arnbachs Torwart Peter Prunitsch die Latte.

So musste das erste Neunmeterschießen des diesjähriges Turnieres die Entscheidung bringen, in diesem beweisen die ASV-Kicker die besseren Nerven.

Schwabing gegen Röhrmoos, das war das letzte Spiel des Abends, und die Spielvereinigung aus dem Dachauer Hinterland stellte schnell die Weichen auf Sieg. Nach drei Minuten stand es 2:0 für Röhrmoos gegen die personell dezimierten Schwabinger. Zur Halbzeit stand es bereits 4:0 für die SpVgg, am Ende gewann der Außenseiter mit 6:2.

Aufstellungen

SV Sulzemoos

Maximilian Kronschnabl, Aykut Sahin, Lukas Schmitt, Simon Hainzinger, Maximilian Rothfuß, Simon Zacherl, Korbinian Wildgruber, Mestan Chasim, Daniel Wildgruber, Alexander Ruppm

ASV Dachau II

Thomas Bader, Stefan Fischer, Jonathan Dietrich, Benedikt Rabl, Maximilian Bauer, Martin Kreitmair, Felix Obeser, Murat Aydin, Patrick Berke

TSV Arnbach

Peter Prunitsch, Marc Reingerber, Dominik Hahn, Andreas Kahlig, Jascha Beck, Daniel Breitenberger, Fabian Beck, David Zuber, Michael Breitenberger, Bernhard Ahammer

SpVgg Röhrmoos

Felix Findl, Christian Wagner, Alexander Niedenhoff, Leopold Müller, Lukas Bormann, Michael Schmidt, Patrick Paschke, Fabian Beck, Marco Hochmuth, Fabian Bieringer

SV Riedmoos

Julian Schneider, Patrick Schuster, Onur Aktas, Luca Kittelmann, Leon Sauermann, Michael Schmid, Gabirel Plank, Özer Aktas

TSV Reichertshausen

Simon Neubauer, Thomas Stelzer, Alexander Dick, Michail Manitsas, Wilson Camutepa, Helmut Karl, Attila Kacmaz, Giuseppe Lapalucci, Andrea Brancaccio

FC Schwabing

Fabian Müske, Fritz Silbernagel, Christian Pritzel, Mohenned Al Dulaimi, Alexander Grouzman, Roman Hof, Louis Sarisakal

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

FC Pipinsried: Oliver Wargalla mit Dreierpack gegen TSV Gilching
FC Pipinsried: Oliver Wargalla mit Dreierpack gegen TSV Gilching
TSV Neuried: Dreierpack von Kriebel entscheidet Partie gegen SV Untermenzing
TSV Neuried: Dreierpack von Kriebel entscheidet Partie gegen SV Untermenzing
DJK Waldram: Doppelpack von Wenus entscheidet Partie gegen Altenstadt
DJK Waldram: Doppelpack von Wenus entscheidet Partie gegen Altenstadt
Testspiel: SVA Palzing bezwingt den BC Attaching mit 3:2
Testspiel: SVA Palzing bezwingt den BC Attaching mit 3:2

Kommentare