Spender-Feier nach Garchings Unentschieden

Einen Punkt im Seestadion behalten: Mike Niebauer (am Boden) handelt sich später eine Gelbsperre ein. Foto: Dieter Michalek

VfR Garching – Der VfR Garching arbeitet hart für seine Zukunft in der Regionalliga. Das Umfeld unternimmt derzeit alles, um die finanziellen Möglichkeiten für die Zukunft in der vierten Liga zu schaffen und hat schon einiges erreicht. 

In der Woche der Entscheidung kam von den Funktionären noch keine finale Stellungnahme. Somit bleibt es bei dem sportlichen Statement, denn mit dem 2:2 (1:0) gegen den FV Illertissen ist der Ligaverbleib zu 99 Prozent durch.

Der TSV Buchbach gewann zwar sein Spiel, aber Schalding-Heining belegt nun den ersten Relegationsplatz und hat sechs Punkte Differenz zu Garching. Die Passauer Kicker müssten nun also noch zweimal gewinnen gegen Augsburg II und Hof mit zwei Garchinger Niederlagen (Seligenporten, Burghausen). Da müsste schon einiges zusammen kommen.

Der Garchinger Trainer Daniel Weber kann trotzdem nicht so ganz entspannen, weil sein dezimierter Kader noch einmal geschrumpft ist. So hat sich Daniel Suck verletzt und Mike Niebauer eine Gelbsperre eingehandelt. Beim Vorletzten Seligenporten wird sich das Team zu großen Teilen von selbst aufstellen.

Der endgültige Klassenerhalt wäre am Samstag gut möglich gewesen, weil Illertissen nicht die unüberwindbare Hürde war. Trotz einer eher durchschnittlichen Darbietung führte Garching zur Pause durch den schnellen Treffer von Stefan de Prato (11.). Der Mittelstürmer verwandelte eine Flanke von Dennis Niebauer direkt. Danach war aber nicht viel los vor beiden Toren.

In der zweiten Hälfte wurde die Partie aufregender. Erst hatte Dennis Niebauer eine Großchance zum 2:0 und dann ging die Ordnung verloren. Beim Ausgleich verlängerte Mario Staudigl den Ball unhaltbar ins eigene Tor mit der Folge, dass der VfR seinen Faden verlor. Drei Minuten später hatten die Gäste dann auch die Partie gedreht.

Illertissen kommt in den letzten Saisonspielen aber auch ziemlich auf dem Zahnfleisch daher. Ab etwa der 60. Minute waren die Allgäuer körperlich am Ende, was dem VfR die Schlussoffensive ermöglichte. Dann dauerte es aber lange bis zu dem verdienten 2:2 durch den kurz zuvor eingewechselten Markus Baki fünf Minuten vor dem Ende. Trainer Daniel Weber besänftigte das nur wenig. Er warf seinem Team vor, zu ängstlich gegen einen schlagbaren Gegner agiert zu haben.

Am Samstagabend wurde dann aber richtig gefeiert mit den Spendern, die für die finanzielle Regionalliga-Rettung in Garching einen Beitrag geleistet haben. Bei dem Fest mit den Gönnern des Klubs kamen durch diverse Aktionen wie einer Trikotversteigerung noch einmal ein paar Tausend Euro zusammen. „Wir sind auf einem guten Weg, brauchen aber noch etwas Zeit bis zur endgültigen Entwarnung“, sagt Weber zur Finanzsituation.

VfR Garching – FV Illertissen 2:2 (1:0).

VfR: Maus – Kelmendi, Müller, Göpfert, Suck – Ball, M. Niebauer – Staudigl (81. Baki), D. Niebauer, Rojek (77. Goia) – S. de Prato (68. Hauck).

Tore: 1:0 S. de Prato (11.), 1:1 Strahler (66.), 1:2 Lang (69.), 2:2 Baki (85.).

Schiedsrichter: Christopher Schwarzmann (Schesslitz) – Zuschauer: 260.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Knorpelschaden im Knie: Bob-Anschieber Marc Rademacher fällt für die gesamte Saison aus
Knorpelschaden im Knie: Bob-Anschieber Marc Rademacher fällt für die gesamte Saison aus
Schromm fordert vom DFB mehr Geld für Einsatz von Talenten
Schromm fordert vom DFB mehr Geld für Einsatz von Talenten
Kreissportgericht verhandelt Skandalspiel
Kreissportgericht verhandelt Skandalspiel

Kommentare