Acht Tore, zehn Karten, 230 begeisterte Zuschauer

Spiel des Jahres? Langengeisling und Schwaig liefern Torspektakel

+
Der Ausgleich: Der Schwaiger Florian Fink lässt FCL-Torwart Chris Bernhard keine Chance – 1:1. 

Ein ganz tolles Fußballspiel lieferten sich der Tabellenzweite FC Schwaig und Verfolger FC Langengeisling. Letztlich siegte Schwaig nicht unverdient 5:3. Beide Mannschaften boten ein tolles Offensivspektakel.

VON EICKE LENZ

Schwaig– Kampf und Einsatz waren Trumpf. Schiedsrichter Hussein Eid verteilte zehn Gelbe Karten. Während die Schwaiger in der Anfangsphase den Ball laufen lassen wollten, attackierten die Langengeislinger den Gegner schon bei deren Aufbauspiel. Mit Erfolg, denn in der 10. Minute fing Kilian Kaiser in der Nähe der Mittellinie einen Pass ab und überlistete Schwaigs Torwart Florian Preußer, der zu weit vor seinem Kasten stand, per Heber. Der Treffer zeigte Wirkung, doch die Schwaiger setzten weiter auf Offensive. Vincent Sommer wurde von Max Hellinger herrlich angespielt, doch FCL-Torwart Christian Bernhardt klärte bravourös mit Fußabwehr.

Machtlos war er aber beim Strafstoß, den Florian Fink in der 31. Minute verwandelte, nachdem Hellinger gefoult worden war. Bis zur Pause gab es auf beiden Seiten Chancen, aber keine Tore.

Die fielen dann gleich nach Wiederanpfiff. Hellinger traf mit einem tollen Schuss zum 2:1, doch schon im Gegenzug brachte Torwart Preußer einen Rückpass nicht unter Kontrolle, wollte dann noch Max Birnbeck ausspielen, wofür sich dieser mit dem Ausgleich bedankte.

Nur vier Minuten später traf Sommer mit hartem Schuss zur erneuten Schwaiger Führung. Doch der Gast zog sich nie zurück und war vor allem bei Standardsituationen schnell und gefährlich. Bei einem Freistoß kurz hinter der Mittellinie wurde der Ball schnell auf den Flügel gespielt. Die anschließende Flanke faustete Preußer weg und musste zusehen, wie Max Maier den Ball volley zum 3:3 ins Netz setzte.

Der Gast spielte weiter nach vorne, aber dann kam der Auftritt von Raffi Ascher. Einen weiten Ball von Tobias Jell nahm der Schwaiger Stürmer am Fünfmeterraum gekonnt an, drehte sich und schoss unter die Latte zum 4:3 (73.). Das Spiel aber war noch nicht entschieden, denn Langengeisling spielte weiter höchst engagiert nach vorne und drängte auf das 4:4. Schwaig konterte. Der eingewechselte Tarek Reiche vergab allein vor dem FCL-Tor das 5:3. Kurz darauf stürmte Mike Strasser von der Mittellinie über die rechte Seite los. Ehe er eingeholt wurde, legte er mustergültig für Reiche auf, der ins leere Tor zur Entscheidung traf.

Stimmen zum Spiel:

FCL-Vorsitzender Josef Kaiser: „Ich habe qualitativ ein Superspiel gesehen und bin stolz auf meine Buben, die in der 92. Minute noch nach vorne spielten und unbedingt den Ausgleich erzielen wollten. Mit dieser Einstellung kann man ein Spiel auch verlieren und geht dennoch stolz vom Platz.“

Mario Sinicki, Trainer FC Langengeisling:„Es war ein ganz tolles Spiel, ein 4:4 wäre gerecht gewesen. Respekt vor meiner Mannschaft, die noch in der Nachspielzeit nach vorne gespielt hat. Besser kann man nicht spielen. Wenn man dann doch verliert, war der Gegner auch ganz gut.“

Robert Jell, Vorsitzender des FC Schwaig:„Es war ein aufregendes und für die Zuschauer natürlich ein tolles Spiel. Wir haben meiner Meinung nach verdient gewonnen, hatten aber auch Phasen, in denen wir nicht so stark spielten, und das hat der Gast gut genutzt.“

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Meistgelesen

Arjen Robben: Kantersieg bei Trainer-Premiere - Ex-Bayern-Star erklärt seine Vereinswahl
Arjen Robben: Kantersieg bei Trainer-Premiere - Ex-Bayern-Star erklärt seine Vereinswahl
Grüne Heide bei Srbija nicht clever genug
Grüne Heide bei Srbija nicht clever genug
Heimstettner Sechserpack gegen die Löwen
Heimstettner Sechserpack gegen die Löwen
2:1 in der 95. Minute! Joker Daniel Gädke erlöst den SE Freising
2:1 in der 95. Minute! Joker Daniel Gädke erlöst den SE Freising

Kommentare