Bis ins letzte Detail

Spionage: Allershausen und Kirchdorf haben den Gegner analysiert

Saisonauftakt im August: Beim ersten Aufeinandertreffen siegte der TSV Allershausen 3:1 gegen den SC Kirchdorf. Im Bild kämpfen der Kirchdorfer Joshua Marx (l.) und Christopher Gührs (TSV) um den Ball. foto: lehmann

Ampertal – Es ist das Spiel der Spiele am Wochenende in der Kreisliga, alle Augen werden aufs Ampertal gerichtet sein, wenn der TSV Allershausen am Sonntag (14.30 Uhr) zu Gast ist beim SC Kirchdorf. Vor allem bei den Hausherren ist man auf Wiedergutmachung nach der 1:3-Niederlage zum Saisonstart aus.

Die Partie sei ein Highlight, bestätigt SC-Fußballchef Stefa Lohmeier, etwa 600 Zuschauer erwarte man, wenn am Sonntag halbwegs das Wetter passt. „Und natürlich wollen wir die Pleite vom Sommer ausmerzen.“ Auch aktuell läuft noch nicht alles nach Plan bei der Apold-Elf. Insbesondere hinten ist die Fehlerquelle, gibt Lohmeier zu. 27 Gegentore haben die Kirchdorfer bisher in 13 Partien, im Schnitt mehr als zwei pro Spiel, kassiert.

Den Gegner aus Allershausen hat man analysiert und scheint zu wissen, was auf die eigene Elf zukommen wird. „Die sind vor allem über die Außen brandgefährlich, auf die beiden Offensivmänner Markus Lachner und Maciej Machi werden wir ein besonderes Augenmerk haben. Sonderbewacher gibt’s aber nicht“, sagt Lohmeier. Fehlen werden bei den Kirchdorfern Joshua Erbslöh-Marx (Fortbildung) und Mensur Hamzagic (verletzt).

Ebenfalls gut gerüstet ist der TSV Allershausen. Auch Michael Stiller hat den Gegner beobachtet. „Kirchdorf ist eine sehr robuste Mannschaft, da müssen wir dagegenhalten“, so der Coach. Ansonsten will seine Elf das eigene Spiel durchziehen, also auf eine gefestigte Defensive aufbauen. Erst wenn man hinten solide stehe und wenig zulasse, könne der Rest oben drauf kommen, so Stiller. „Wir sind eine erfahrene Mannschaft“, resümiert der Coach, „unsere eigenen Möglichkeiten kriegen wir dann vorne schon.“

Ansonsten sieht Allershausens Coach dem Vergleich gelassen entgegen. Für ihn sei das Duell ein Spiel wie jedes andere, bei den eigenen Spielern könne er dagegen schon eine gewisse Vorfreude feststellen. „Manche kennen sich seit Jahren und haben schon oft gegeneinander gespielt.“

Stiller kann nicht seine beste Elf ins Rennen schicken. Josef Weiß ist im Urlaub, Routinier Michal Ruszkiewicz weiterhin verletzt. Vergangenes Wochenende erwischte es Verteidiger Michael Hagn, der gegen Wartenberg bereits nach wenigen Minuten ausgetauscht werden musste. „Er kann hoffentlich wieder spielen“, spekuliert sein Trainer Michael Stiller.

TIPPS zum Spieltag

von Michael Stiller (TSV Allershausen):

BSG Taufkirchen - BC Attaching 1:1.

TSV Moosburg - SC Kirchasch 2:1.

TSV Wartenberg - FC Moosburg 3:1.

SC Kirchdorf - TSV Allershausen 1:1.

FC Erding - FC Langengeisling 0:2.

FC Eitting - FC Lengdorf 2:2.

SV Kranzberg - SV Wörth 1:1

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Der Kern bleibt zusammen
Der Kern bleibt zusammen
Skandalspiel ASV Antdorf - FSV Höhenrain: Klemens Wind verteidigt Referee  
Skandalspiel ASV Antdorf - FSV Höhenrain: Klemens Wind verteidigt Referee  
Sulzemoos muss gegen Schwabing „alles geben“
Sulzemoos muss gegen Schwabing „alles geben“
Das neue Neuchinger Bollwerk
Das neue Neuchinger Bollwerk

Kommentare