Spitzenduo erfüllt Anspruch und teilt Punkte

- VON DIETER METZLER Emmering - Die Spitzenbegegnung zwischen dem Führungsduo vom SV Pullach und dem FC Emmering hielt, was sie im Vorfeld versprach: Spannung, umstrittene Szenen und vier Tore. "Wir haben ein gutes Spiel gegen eine starke Mannschaft gesehen", zeigte sich FCE-Trainer Wastl Hartl mit der Leistung seiner Elf zufrieden. "Für die Pullacher ist der Punktverlust schlimmer als für uns, denn die haben höhere Erwartungen an die Saison geknüpft als wir. Im Nachhinein war allerdings für uns mehr drin."<BR>

<P>Schiedsrichter Andreas Hauf trug mit teilweise recht eigenartigen Entscheidungen zur Unterhaltung bei. Nichts zu deuteln gab es aber am Strafstoß für die Gäste, den FCE-Keeper Florian Eckl heraufbeschwor, als er den Ex-Germeringer Vaxid Hyseni von den Beinen holte. Orhan Akkurt, mit acht Treffern Top-Scorer der Liga, scheiterte aber an Eckl, der damit seinen Fauxpas wieder gut machte. <P>Sebastian Jakob - der Moorenweiser war erneut der Stärkste beim FCE - brachte seine Elf wenig später in Führung, die zu diesem Zeitpunkt aber schmeichelte, denn die Gäste hatten klar mehr vom Spiel. Oberweikertshofens einstigem Spielertrainer Carsten Teschke - einst auch schon in Diensten des FCE - unterlief ein kapitaler Anfänger-Schnitzer: Als letzter Mann ließ sich der jetzt in Pullach spielende Routinier auf ein Dribbling mit Jakob ein, der luchste ihm das Leder ab und vollstreckte mit einem überlegten Flachschuss. <P>Danach nahm Emmering das Heft in die Hand. FCE-Kapitän Stephan Steinbeißer scheiterte nur knapp am Pullacher Schlussmann, sonst wäre sein fünfter Saisontreffer perfekt gewesen. Dafür zeigte sich beim FCE niemand für Tobias Hager zuständig, als der Pullacher aus kurzer Distanz mühelos mit einem Flachschuss ins lange Eck das 1:1 erzielte. Im direkten Gegenzug hatte Sebastian Jakob Pech, als nach einer präzisen Flanke von Steinbeißer sein Kopfball am Kreuzgebälk abprallte. Zwei Minuten vor dem Wechsel stand Jakob erneut das Aluminium im Weg. <P>Hatten die Gäste aus der Geheimdienst-Gemeinde zu diesem Zeitpunkt viel Glück, so gab es nichts zu halten für Pullachs Keeper beim 2:1 durch Bastian Hassloch. Ein von Libero Martin Ufer an die Adresse von Sebastian Jakob gedachter Pass erreichte Hassloch, der den gegnerischen Torwart im zweiten Versuch überwand. Anschließend zog sich der Unparteiische den Zorn aller Emmeringer zu, als er dem mit der gelben Karte vorbelasteten Gleissner nach einem Allerweltsfoul die Ampelkarte zeigte. <P>Prompt gelang Akkurt der neunte Saisontreffer, als Pullachs stärkster Spieler Bayram Kackin ungehindert durch die Emmeringer Spielhälfte marschieren konnte und dem Torjäger der Gäste das Leder auflegte. Mehr ließen die in Unterzahl spielenden Emmeringer aber nicht zu. <P></P>

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Meistgelesen

Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Schäffler: „Wir werden alles dafür tun, die Klasse zu halten“
Schäffler: „Wir werden alles dafür tun, die Klasse zu halten“
TSV Rain/Lech: Doppelpack innerhalb weniger Minuten von Tjark Dannemann dreht das Spiel gegen Heimstetten
TSV Rain/Lech: Doppelpack innerhalb weniger Minuten von Tjark Dannemann dreht das Spiel gegen Heimstetten
FC Ismaning erlöst die Fans erst in der Schlussminute
FC Ismaning erlöst die Fans erst in der Schlussminute

Kommentare