Vier Teams - drei werden Meister

Das Altenerdinger Triple der E-Junioren

+
Freude über Platz eins: Die E 1-Jugend der SpVgg Altenerding mit (hinten, v. l.) Trainer Jürgen Bugla, Philipp Hahn, Bedran Senyoldas, Alexander Jank, Richard Hasse, Xaver Woitzik, Trainer Andreas Kapsner, Dennis Neubert. Luis Kapsner, Trainer Marco Kronthaler sowie (vorne, v. l.) Sebastian Jünke, Can, Lis Amagjekaj, Levin Kronthaler, Paul Balling sowie (nicht auf dem Foto) Max Schneider, Maximilian Niederl, Jonas Petermeier und Carl-Maria Schönfelder.

Auf eine sehr erfolgreiche Herbstrunde blicken die Altenerdinger E-Juniorenmannschaften zurück, denn von vier gemeldeten Mannschaften kamen gleich drei zu Meisterehren.

Altenerding – Die E1-Junioren, die vom Trainertrio Andreas Kapsner, Marco Kronthaler und Jürgen Bugla betreut werden, blieben in der gesamten Runde ungeschlagen. Sechs Siege und ein Remis lautete die beeindruckende Bilanz der aktuell besten Landkreismannschaft in dieser Altersgruppe. Die SpVgg will in der Rückrunde, wo man sich in einer überregionalen Gruppe auch mit den besten Teams aus dem Freisinger Landkreis messen wird, weiterhin für Furore sorgen.

Auch die E 2-Junioren haben kein Spiel verloren, nur gegen den TSV Wartenberg gab es eine Punkteteilung. Da aber auch die Strogenmarkter alle anderen Spiele für sich entscheiden konnten, müssen sich die beiden Kontrahenten den Platz an der Sonne teilen, wobei Wartenberg gegenüber den Schützlingen von Florian Aldinger und Stefan Sailer das bessere Torverhältnis aufweist.

Die E 3-Junioren lieferten sich mit dem TSV Erding 2 und dem FC Finsing ein Kopf-an-Kopf-Rennen, das Altenerding letztlich knapp für sich entschied. Obwohl die SpVgg in den sieben Saisonspielen dreimal unentschieden spielte, hatte die Truppe des Trainergespannes Dieter Backin und Andreas Wassermannman in der Endabrechnung zwölf Zähler, Erding 2 und Finsing kamen nur auf elf Punkte.

Diese Bilanz der U 10-/U 11-Junioren zeigt eindrucksvoll, dass die SpVgg im Nachwuchs gut aufgestellt ist. Auch quantitativ ist man gewappnet, sodass man in der Rückrunde eine fünfte Mannschaft für den Spielbetrieb anmelden wird.  

Text: anh

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Der „Chef“ übernimmt die Führung
Der „Chef“ übernimmt die Führung
Deißenböck: Liga-Pokal für TSV Dorfen eine „Mega-Chance“
Deißenböck: Liga-Pokal für TSV Dorfen eine „Mega-Chance“
Türkgücü-Held Yasin Yilmaz spricht über sein Aus: „Das ist bitter“
Türkgücü-Held Yasin Yilmaz spricht über sein Aus: „Das ist bitter“
Crowdfunding: HSG-Mädels sagen „Danke!“
Crowdfunding: HSG-Mädels sagen „Danke!“

Kommentare