SpVgg betreibt Schlittschuhlauf in vereistem Fußballstadion

+
In der ersten Halbzeit erspielte sich die SpVgg ein deutliches Übergewicht und kam hochverdient auch zur Führung durch Abdenour Amachaibou.

Bei irregulären Platzverhältnissen und aufgrund einer krassen Fehlentscheidung von Schiedsrichter Arno Blos musste sich die SpVgg Unterhaching bei Rot-Weiss Ahlen mit einem 1:1-Remis zufriedengeben.

Statistik

ROT-WEISS AHLEN – SPVGG UNTERHACHING 1:1

Ahlen: Maczkowiak - Blacha, Fleßers, Flottmann, Vrzogic - Busch, Book - Piossek, Wölk, Özkara (64. Hille) - Taylor

Unterhaching: Kampa 3 - Schulz 3, Hefele 2, Brysch 2, Vitzthum 3 - Jerat 3 - Thee 3, Amachaibou 3 (60. Tyce 3), Leandro 3 - Gunnlaugsson 4 (85. Nygaard), Kadrijaj 4 (70. Tunjic 4)

Schiedsrichter: Arno Blos (Altbach)

Tore: 0:1 Amachaibou (26.), 1:1 Taylor (76., Handelfmeter)

Zuschauer: 1910

Gelbe Karten: Amachaibou, Jerat

Unterhaching – Der Referee war nach dem Abpfiff dann auch Zielscheibe für den Unmut von Klaus Augenthaler. Vor allem dafür, dass er die Begegnung auf dem knüppelhart gefrorenen Platz überhaupt angepfiffen hatte, fehlte dem Hachinger Trainer jedes Verständnis: „Ich muss wirklich aufpassen, was ich jetzt dazu sage. Wenn man diese Platzverhältnisse sieht, verstehe ich nicht, warum man so ein Spiel nicht absagen kann. Die Zuschauer haben mehr Eishockey und Schlittschuhfahren gesehen als Fußball. Und ich bin froh, dass sich keiner schwer verletzt hat. Das kann lebensgefährlich sein, wenn ein Spieler auf den betonharten Boden mit dem Kopf aufprallt.“
Ein ansehnliches Fußballspiel konnte sich angesichts der äußeren Umstände ohnehin nicht entwickeln. Zufrieden konnte Augenthaler immerhin zur Kenntnis nehmen, dass seine Mannschaft mit den Bedingungen zunächst besser zurechtkam. In der ersten Halbzeit erspielte sich die SpVgg ein deutliches Übergewicht und kam hochverdient auch zur Führung durch Abdenour Amachaibou. Der umkurvte nach einem Zuspiel von Leandro Grech in der 27. Minute Ahlens Torhüter Maczkowiak und schob den Ball zum 0:1 ins Netz.

Erst kurz vor der Pause kamen die Gastgeber zu Chancen, die waren aber brandgefährlich. Thorsten Schulz konnte gegen Piossek gerade noch klären (40.), Keeper Darius Kampa rettete gegen Books Direktabnahme (43.), schließlich traf Piossek aus zehn Metern den Außenpfosten (45.).

Auch in die zweite Hälfte fanden die Hausherren besser, während Unterhaching in der Offensive fast nichts mehr zeigte. Die einzige Möglichkeit hatte Gardar Gunnlaugsson, der mit seinem Versuch aus 13 Metern die Querlatte traf (66.). Dass Ahlen zum Ausgleich kam, war dann aber in der 75. Minute Schiedsrichter Blos zu verdanken. Der wertete eine Rettungsaktion von Andreas Brysch, der den Ball eindeutig an den Rücken bekam, als Handspiel und entschied auf Strafstoß. Den verwandelte Taylor zum 1:1. Dramatik noch einmal in der Schlussphase. Zunächst hätte der eingewechselte Marc Nygaard mit einem Kopfball fast die erneute Hachinger Führung erzielt, doch Maczkowiak parierte mit dem Fuß (86.). In der Schlussminute köpfte Piossek aufs Unterhachinger Tor, der Ball strich haarscharf vorbei.

„Die erste Halbzeit war gut, wir haben versucht Fußball zu spielen“, lautete Augenthalers knappes Resümee des sportlichen Geschehens, „in der zweiten Hälfte hat Ahlen mehr investiert, deswegen geht das Unentschieden auch in Ordnung.“ Genau so bewertete es Leandro Grech, Kapitän der SpVgg: „In der zweiten Halbzeit waren wir nicht mehr richtig im Spiel. Wir können mit dem Punkt leben. Aber wenn man führt, ist es doch bitter, nicht zu gewinnen.“ Auch die Platzverhältnisse im vereisten Ahlener Stadion erwähnte der Argentinier: „Das war kein bespielbarer Rasen, auf so einem Platz kannst du nicht Fußball spielen.“

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Arjen Robben: Kantersieg bei Trainer-Premiere - Ex-Bayern-Star erklärt seine Vereinswahl
Arjen Robben: Kantersieg bei Trainer-Premiere - Ex-Bayern-Star erklärt seine Vereinswahl
2:1 in der 95. Minute! Joker Daniel Gädke erlöst den SE Freising
2:1 in der 95. Minute! Joker Daniel Gädke erlöst den SE Freising
2:1-Sieg im Spitzenspiel: TSV Eching rückt dem FC Schwaig auf die Pelle
2:1-Sieg im Spitzenspiel: TSV Eching rückt dem FC Schwaig auf die Pelle
Heimstettner Sechserpack gegen die Löwen
Heimstettner Sechserpack gegen die Löwen

Kommentare