SpVgg bezahlt ersten Punkt teuer

+
Pechvögel: Ausgerechnet die Brüder der deutschen WM-Helden Mario Götze und Mats Hummels verletzten sich schwer: Fabian Götze (l.) und Jonas Hummels.

SpVgg Unterhaching - Die SpVgg Unterhaching entführt beim Saisonauftakt einen Punkt aus Kiel – und muss diesen teuer bezahlen.

Der Saisonauftakt der SpVgg Unterhaching ist gelungen. Bei Holstein Kiel, wo die Hachinger in der Rückrunde der Vorsaison noch eine kräftige 0:4-Niederlage einstecken mussten, gelang diesmal ein 0:0. „Wir haben sehr gut dagegen gehalten und den Punkt absolut verdient“, sagte SpVgg-Trainer Christian Ziege nach dem intensiv geführten und kampfbetonten Spiel. So richtig ausgelassene Freude mochte bei Ziege trotz eines ordentlichen Spieles inklusive des ergatterten Auswärtspunktes aber nicht aufkommen. Der Grund dafür waren die beiden schweren Verletzungen von Fabian Götze und Jonas Hummels. Götze zog sich nach einem Zusammenstoß mit Kiels Torwart Kenneth Kronholm einen Schlüsselbeinbruch zu. Hummels verletzte sich ohne gegnerische Fremdeinwirkung am Knie und wurde mit Verdacht auf Kreuzbandriss ausgewechselt. Die beiden Brüder der deutschen WM-Stars Mario Götze und Mats Hummels dürften wohl länger ausfallen. „Negativ ist, dass wir uns den Punkt teuer erkauft haben“, bedauerte Trainer Christian Ziege nach dem Spiel.

In der ersten Halbzeit agierte die SpVgg vor 5247 Zuschauern im Holstein-Stadion zunächst defensiv und ließ die Hausherren kommen. Haching-Torwart Miachel Zetterer musste einen Fernschuss von Tim Siedschlag parieren. Auf der Gegenseite war ein zu schwacher Schuss von Hachings Pascal Köpke ein gefundenes Fressen für Holstein-Torwart Kronholm (3.). Nachdem die „Störche“ aus dem hohen Norden durch einen Schuss ans Außennetz von Rafael Kazior gefährlich wurden (9.), verflachte die Partie zunehmend. Ein über das Tor gezielter Kopfball von Kiels Manuel Hartmann (33.) und ein neben das Tor beförderter Schuss von Hachings Andreas Voglsammer (40.) waren die einzig nennenswerten Chancen im ersten Durchgang.

Nach dem Seitenwechsel nahm die Partie dann etwas an Fahrt auf. Nachdem sich Voglsammer über den Flügel in den Strafraum durchgetankt hatte, flankte der Stürmer quer zu Pascal Köpke, der freistehend aus fünf Metern das Tor verfehlte (47.). „Leider hat der Gegenspieler den Ball noch leicht berührt, dadurch konnte ich ihn nicht mehr richtig erwischen“, beschrieb der Sohn des deutschen Bundestorwart-Trainers Andreas Köpke die Situation aus seiner Sicht. Nachdem Alon Abelskis Schuss im letzten Moment noch von den Kielern geblockt wurde und Voglsammer den Nachschuss vorbei-setzte (52.), folgte der erste Dämpfer. Götze lief einem Steilpass hinterher und wurde noch vor dem Strafraum von Kronholm abgeräumt (62.). Der 24-Jährige musste sofort verletzt ausgewechselt werden. Nach diesem Schock drückten die Hausherren auf die Führung, von den Hachingern kam bis auf einen Schuss von Abelski (69.) nicht mehr viel. Bei den Gastgebern verpasste Marc Heider eine Hereingabe knapp (67). Einen Schuss von Salo Sané parierte Zetterer (75.).

Am Schluss dann Glück und Pech für die Hachinger innerhalb nur weniger Sekunden: zuerst prallte der Ball nach einem Kopfball von Kiels Patrick Breitkreuz zurück ins Feld (87.). Kurz darauf dann der zweite Dämpfer: Abwehrmann Hummels musste verletzt vom Feld getragen werden (88.). In den verbleibenden Minuten fing sich die SpVgg in Unterzahl kein Tor mehr und rettete das Remis über die Zeit.

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Marinovic: "Ich will mit Haching den Aufstieg schaffen"
Marinovic: "Ich will mit Haching den Aufstieg schaffen"
Schlottner: "Nordkorea ist Geheimfavorit"
Schlottner: "Nordkorea ist Geheimfavorit"
Sieghart über seinen Nationalmannschafts-Wunsch: "Titel sind mein Ansporn"
Sieghart über seinen Nationalmannschafts-Wunsch: "Titel sind mein Ansporn"
Ärger bei Wacker: "Wolf schwebt über dem Verein"
Ärger bei Wacker: "Wolf schwebt über dem Verein"

Kommentare