Motto des Tages: „Haching schaut hin“

„Mir geht das Herz auf“ - 1000 Besucher beim Hachinger Inklusionstag

+
Das Benefizspiel der SpVgg Unterhaching bildete den Abschluss des Inklusionstags. 

Fanfest mit Freibier, Inklusionstag und ein Testspiel zum Abschluss: Rund 1000 Besucher kamen zu einem bunt gemixten Programm in den Unterhachinger Sportpark.

Im Zentrum stand unter dem Motto „Haching schaut hin“ das Thema Inklusion, also das Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung – neben den Partien im Stadion gab es auch einen Inklusionsparcours mit sieben Stationen. „Wenn man in die Gesichter der Kinder schaut, dieses Strahlen und diese Lebensfreude sieht: Die Teilnehmer waren alle unglaublich stolz“, freuten sich Klaus Maier von der SpVgg Unterhaching und Bernhard Slawinski vom BFV, der auch im Namen der Sepp-Herberger-Stiftung des DFB, die Veranstaltung der SpVgg Unterhaching organisierte. „Ich hoffe, dass dieser Tag Leuchtturmwirkung hat und die Bundesliga das Thema aufgreift.“ Alle Teilnehmer des Inklusionsspiels und deren Eltern sind übrigens zum Drittliga-Derby der SpVgg gegen 1860 München eingeladen. Und über die ganze Saison hinweg fließt von jeder Eintrittskarte ein Euro an „Haching schaut hin.“ SpVgg-Präsident Manfred Schwabl schwärmte am Spielfeldrand: „Da geht mir das Herz auf! Dieser Inklusionstag ist genau der Gegensatz zu unserem Börsengang. Ich weiß gar nicht, was wertvoller ist, und würde beides auf die gleiche Stufe stellen.“ mbe

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Schmerzhafte Pleite: Donaustauf gnadenlos gegen starke Raben
Schmerzhafte Pleite: Donaustauf gnadenlos gegen starke Raben
Hain-Comeback nach fünf Monaten Pause
Hain-Comeback nach fünf Monaten Pause
Riglewski führt Heimstetten in dritte Pokalrunde
Riglewski führt Heimstetten in dritte Pokalrunde
Die Torjäger im Landkreis
Die Torjäger im Landkreis

Kommentare