Die SpVgg Unterhaching empfängt den FC Bayern II 

SpVgg Unterhaching: Derbyduell gegen den FC Bayern II um die Tabellenführung 

Bayern-Torjäger Kwasi Okyere Wriedt fällt heute wegen einer Sperre aus. 
+
Bayern-Torjäger Kwasi Okyere Wriedt fällt heute wegen einer Sperre aus. 

Der 26. Spieltag in der Dritten Liga, der heute Abend (19 Uhr) im Unterhachinger Sportpark eingeläutet wird, könnte für die SpVgg zu einem Schlüsselspieltag in dieser Saison werden.

Unterhaching – Der 26. Spieltag in der Dritten Liga, der heute Abend (19 Uhr) im Unterhachinger Sportpark eingeläutet wird, könnte für die SpVgg zu einem Schlüsselspieltag in dieser Saison werden. Gegen den FC Bayern München II hat das Team von Trainer Claus Schromm die Chance, gegenüber der Konkurrenz vorzulegen – und die Tabellenführung zu übernehmen. Nichts weniger ist auch die Vorgabe für das kleine Münchner Derby: „Am Freitag Abend alleine auf Platz eins zu stehen, ist das Ziel“, sagt Schromm. Ein Punkt würden den Hachingern bereits reichen, um am punktgleichen MSV Duisburg vorbeizuziehen.

Dreimal (9. bis 11. Spieltag) war die SpVgg bereits ganz oben, zum jetzigen Zeitpunkt wäre es aber mehr als nur eine Momentaufnahme. Wer sich zum Auftakt des letzten Saisondrittels oben oder ganz oben festgebissen hat, wird ein Wörtchen mitreden im Kampf um den Aufstieg in die Zweite Liga. „Wir wollten im März und April oben dabeisein“, sagt Schromm, „jetzt ist fast März und wir sind oben dabei. Das fühlt sich gut an und bringt auch bei den Spielern sichtbar gute Stimmung.“

Das Duell mit den kleinen Bayern bietet also heute Abend unter Flutlicht eine große sportliche Chance und zudem eine Menge spannendes Beiwerk. Zum einen ist der FC Bayern II das beste Rückrundenteam und hat mit inzwischen 49 Toren in 25 Partien die beste Offensive der Liga. Die SpVgg belegt in der Tabelle der zweiten Saisonhälfte Rang drei und ist als eines von nur drei Teams noch ungeschlagen. Das verdeutlicht auch den aktuellen sportlichen Höhenflug, denn aus den Top sieben der Liga blieb sonst nur noch Überraschungsteam Mannheim ohne Niederlage.

Die Schwere der Aufgabe ist den Hausherren klar, umso wertvoller wäre entsprechend ein Sieg. Mit dem und der damit verbundenen Übernahme der Tabellenführung „würden wir vor dem Spieltag am Samstag gleich mal Druck auf die Liga ausüben“, so Schromm. Und das damit nicht jeder der vermeintlichen Aufstiegsfavoriten gut umgehen kann, bewies das vergangene Wochenende. Sowohl das bisherige Spitzenduo Duisburg und Ingolstadt blieb ohne Punkte, als auch der Fünfte Braunschweig.

Vorteil Unterhaching: Bayern kassierte nach bärenstarken Auftritten just im letzten Spiel die erste Pleite des Jahres. Das 0:1 bei Abstiegskandidat Chemnitz war überraschend, zudem verloren sie Stürmer Kwasi Wriedt durch einen höchst umstrittenen Platzverweis. „Wenn es diese Rote Karte nicht gibt, geht Bayern auch in Chemnitz als Sieger vom Platz“, war sich Schromm sicher. Den Top-Torjäger der Dritten Liga (17 Tore in 24 Spielen), für Hachings Cheftrainer „ein Ankerspieler“ beim Gegner, werden die Münchner schmerzlich vermissen. Dennoch erwartet Schromm einen Gegner, „der mit unglaublich hohem Tempo kommt“ und in dessen Kader er „fast allen Spielern die Erste oder Zweite Liga zutraut“.

Dabei kennen er und sein Trainerteam die kleinen Bayern so gut wie kein anderes Team der Liga. Die traten nämlich bisher immer eine Woche zuvor gegen Hachings nächsten Gegner an, die Scouts der SpVgg nahmen ihren kommenden Kontrahenten immer unter die Lupe und sahen dabei jedesmal auch den FC Bayern.

Schromm selbst muss nach seinem Ausfall in Halle auch heute Abend auf Dominik Stahl verzichten, der nach einer Grippe noch geschont werden soll. Max Dombrowka fällt wegen seines letzte Woche erlittenen Schulterbuchs langfristig aus. Sicher wieder mit dabei ist im Sturmzentrum Dreifach-Torschütze Dominik Stroh-Engel. „Ihm kriegt man das Lachen und Grinsen momentan nicht aus dem Gesicht“, so Schromm, „und wir wollen natürlich, dass das noch eine Zeit lang so bleibt.“

SpVgg Unterhaching: Mantl – Schwabl, Endres, Greger, Winkler – Fuchs, Stierlin – Bigalke, Heinrich – Schröter, Stroh-Engel.

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Kommentare