SpVgg Unterhaching nach Niederlage gegen 1.FC Magdeburg im Abstiegskampf der 3. Liga

Arie van Lent: „Wir befinden uns jetzt im Abstiegskampf“

Wollte neue Impulse setzen: Arie van Lent.
+
Wollte neue Impulse setzen: Arie van Lent.

SpVgg Unterhaching in der Krise! Haching verliert erneut in der 3. Liga gegen den 1.FC Magdeburg. Die Truppe von van Lent ist weiterhin sieglos im neuen Jahr.

  • Die SpVgg Unterhaching befindet sich nach der erneuten Niederlage gegen den 1.FC Magdeburg im Abstiegskampf.
  • Auch Umstellungen in der Anfangsformation führen nicht zu erhofftem Erfolg.
  • Am Dienstag findet das nächste Derby gegen Türkgücü München im Grünwalder Stadion statt.

Unterhaching– Bei der SpVgg Unterhaching klingeln wie so oft in der zweiten Saisonhälfte die Alarmglocken. Nach der kurzen Weihnachtspause kassierte das Team von Arie van Lent in den drei Partien drei bittere Niederlagen. „Wir befinden uns jetzt im Abstiegskampf“, warnte der Coach. Kein Wunder, auch gegen die zuletzt viermal sieglosen Magdeburger gab es eine 0:2-Heimpleite.

Nachwuchsspieler können Chance nicht nutzen

Die Hachinger wollten sich für die unglückliche 3:4-Niederlage gegen Verl rehabilitieren und der Trainer versuchte mit einigen Umstellungen neue Impulse zu setzen. Überraschend flogen Stammkräfte aus der Anfangsformation und Nachwuchsspieler standen vor einer Bewährungsprobe. „Nach den Nackenschlägen gegen Verl haben wir es leider nicht geschafft dominant aufzutreten“, räumte van Lent ein. Auf jeden Fall bestimmtem die Gäste aus Sachsen-Anhalt das Geschehen bis zur Pause, die Hachinger agierten dagegen zu fahrig und nervös. In der 30. Minute erzielte der Magdeburger Neuzugang Sane das 0:1 und Haching lag zum 13. Mal in dieser Saison in Rückstand.

Umstellungen nach der Pause führen nicht zu Erfolg

Mit der Einwechslung von Lucas Hufnagel – für den überforderten Julian Richter – kam zu Beginn der zweiten Hälfte mehr Schwung in das Offensivspiel der Gastgeber. Markus Schwabl und Hufnagel hatten beste Ausgleichschancen. Aber der Schuss ging nach hinten los, denn in der 85. Minute sorgte Sören Bertram mit einem Konter für das 0:2 und die Resignation bei den Hachinger Akteuren war deutlich zu spüren. „Wir haben zu viele Fehler gemacht und konnten uns in entscheidenden Szenen nicht durchsetzen“, bedauerte van Lent, der sein Team beim Derby morgen gegen Türkgücü jetzt in einer Außenseiter-Rolle sieht. 

 KLAUS KIRSCHNER

Auch interessant

Kommentare