Haching hat den Start verschlafen

+

Heidenheim – Dämpfer für die SpVgg Unterhaching im Kampf um Platz drei, den begehrten Relegationsplatz in Liga drei: Beim Start nach der Winterpause verlor das Team des Trainer-Duos Claus Schromm und Manuel Baum 1:2 beim 1. FC Heidenheim.

von Klaus Kirschner

Dem Ex-Hachinger Florian Niederlechner, der in der Winterpause zum Aufstiegsaspiranten Heidenheim gewechselt war, war es natürlich recht. „Für uns war wichtig, den Anschluss an die Spitzengruppe zu halten“, sagte der Stürmer

Haching-Rückkehrer Tobias Schweinsteiger kam erst nach der Pause ins Spiel. Der Neuzugang vom FC Bayern II konnte nach seiner Einwechslung aber keine besonderen Impulse setzen. Von den Hachinger Winterverpflichtungen war nur Benjam Kauffmann (zuletzt Babelsberg) in die Anfangsformation gerückt.

Haching hatte erstaunliche Anlaufprobleme, einige Akteure waren in Gedanken wohl noch in der Winterpause. Das nutzten die Gastgeber zu den Treffern von Tim Göhlert (18.) und Marc Schnatterer (31.). Zum Missfallen von SpVgg-Trainer Schromm: „Wir haben die erste Halbzeit verschlafen, da fehlte bei uns die Leidenschaft.“

Nach dem Seitenwechsel wurde Haching stärker, erhöhte den Druck. Es reichte aber nur noch zum Anschlusstreffer durch den eingewechselten 18-jährigen Nachwuchsspieler Janik Haberer (76.). In der hektischen Schlussphase stürmte sogar Hachings Torwart Stefan Riederer mit, doch die Heidenheimer brachten den knappen Vorsprung über die Zeit. „Leider hat es nicht mehr zum Unentschieden gereicht, jetzt müssen wir es am kommenden Sonntag gegen Halle besser machen“, sagte Trainer Schromm. Klaus Kirschner

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Arjen Robben: Kantersieg bei Trainer-Premiere - Ex-Bayern-Star erklärt seine Vereinswahl
Arjen Robben: Kantersieg bei Trainer-Premiere - Ex-Bayern-Star erklärt seine Vereinswahl
Türk Gücüs Pioniere: Das ist aus ihnen geworden
Türk Gücüs Pioniere: Das ist aus ihnen geworden
Grüne Heide bei Srbija nicht clever genug
Grüne Heide bei Srbija nicht clever genug
2:1 in der 95. Minute! Joker Daniel Gädke erlöst den SE Freising
2:1 in der 95. Minute! Joker Daniel Gädke erlöst den SE Freising

Kommentare