Zwei neue sollen mit ins Trainingslager

SpVgg Unterhaching will Daniel Leugner und Dominik Widemann

Dominik Widemann (li.) soll vom 1.FC Heidenheim zurück nach Unterhaching kommen. Daniel Leugner wechselt vom SV Pullach in den Münchner Süden. FOTOS: Brouczek / Amberg

Wetter schlecht, Stimmung gut. Bei strömendem Regen hat die SpVgg Unterhaching ihre Vorbereitung auf die zweite Saisonhälfte in der Dritten Liga aufgenommen. Ein Testspieler war gestern schon mit dabei, ein weiterer Neuer könnte ebenfalls noch dazukommen.

Um 12.20 Uhr begann gestern im Sportpark das neue Fußballjahr. Bei wirklich tristen äußeren Bedingungen und vor einem einzigen Zuschauer. Dafür auf dem Platz mit voller Besetzung. 29 Feldspieler und vier Torhüter, insgesamt also 33 Spieler tummelten sich auf dem Kunstrasenplatz. Alle Mann aus dem Drittliga-Kader waren dabei, dazu einige U19-Kicker. Auch für Cheftrainer Claus Schromm ungewöhnlich: „Ich kann mich nicht daran erinnern, dass ich zum Trainingsstart alle Mann auf dem Platz hatte.“

Ein Gesicht war dabei neu: Daniel Leugner vom SV Pullach darf sich bei der SpVgg für einen Vertrag empfehlen. Der 22-jährige Defensivspieler soll am Sonntag auch mit ins Trainingslager nach Spanien fliegen, „dann werden wir sehen, ob das etwas wird“, so Schromm. Er kennt den Spieler bereits seit seiner Zeit beim TSV 1860, wo Leugner bis zur A-Jugend spielte. Anschließend wechselte er zum FC Augsburg. Dort verbuchte er in der U23 auch schon zwei Regionalliga-Einsätze.

Die gestrige Trainingseinheit war bereits die letzte für diese Woche. Heute um 10 Uhr fahren die Hachinger nach Heidenheim zum ersten Testspiel, wo Schromm zwei komplette Mannschaften je eine Halbzeit spielen lassen wird. Der Gegner ist ganz aktuell ein sehr passender, denn mit den Verantwortlichen des Zweitligisten könnten gleich die Verhandlungen über einen weiteren Wechsel vertieft werden: Die SpVgg plant, Stürmer Dominik Widemann aus Heidenheim zurückzuholen.

Der 21-Jährige schaffte in Haching den Sprung aus der A-Jugend zu den Profis und wurde in der Drittliga-Saison 2014/15 zur großen Entdeckung. Neun Tore in 26 Spielen gelangen ihm damals, nach der Saison verpflichteten ihn die Heidenheimer. In der zweiten Liga kam Widemann in zweieinhalb Jahren allerdings nur zu zwölf Einsätzen. In der laufenden Saison durfte er nur zweimal als Joker ran, erzielte dabei immerhin ein Tor. Obwohl sein Kontrakt noch bis Sommer läuft, stehen die Chancen auf einen Wechsel nicht schlecht, alles soll nur noch an den Modalitäten der Vertragsauflösung hängen.

„Dominik fehlt natürlich Spielpraxis, aber er hat zweieinhalb Jahre unter Zweitliga-Bedingungen trainiert, das ist schon eine hohe Qualität“, sagte Schromm gestern. Sein Plan: „Es wäre optimal, wenn wir das bis zum Sonntag hinbekommen würden und er gleich mit nach Spanien kann.“

Dass der Kontakt seit dem Wechsel 2015 nie abgerissen ist, bestätigt Hachings Cheftrainer und gesteht: „Wir haben in der letzten Zeit immer wieder angefragt. Vielleicht ist seine Rückkehr jetzt möglich.“ 

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Arjen Robben: Kantersieg bei Trainer-Premiere - Ex-Bayern-Star erklärt seine Vereinswahl
Arjen Robben: Kantersieg bei Trainer-Premiere - Ex-Bayern-Star erklärt seine Vereinswahl
Rakaric und Ring: Das erfolgreiche Stürmer-Duo vom SV Dornach
Rakaric und Ring: Das erfolgreiche Stürmer-Duo vom SV Dornach
Traumberuf Spielermann: Dotzler geht für seine Liebe Sara Däbritz nach Paris
Traumberuf Spielermann: Dotzler geht für seine Liebe Sara Däbritz nach Paris
Absteiger SpVgg Attenkirchen startet selbstbewusst in die Kreisliga-Saison
Absteiger SpVgg Attenkirchen startet selbstbewusst in die Kreisliga-Saison

Kommentare