Starke Beine, schwacher Kopf

- Das war’s dann wohl im Abstiegskampf: Der TSV Weilheim hat das Kellerduell am Samstag beim FC Aich mit 2:3 (0:2) verloren. Die Weilheimer ließen dabei jegliche Cleverness vermissen, kassierten so drei gelb-rote Karten.

von paul hopp

Weilheim -Fritz Kraus hatte es schon gewusst. "Heute spielen wir nicht zu elft zu Ende", sagte der Betreuer des TSV Weilheim, als Jörg Helfer eine gelbe Karte -die erste im Spiel -bekam (42.). Mit 0:2 lag Weilheim zu diesem Zeitpunkt zurück. Der folgende Aicher Freistoß landete an der Latte. Nur zwei Minuten später bekam Helfer den Ball nicht unter Kontrolle, Franco Eichler machte sich mit dem Ball von der Auslinie auf in Richtung TSV-Tor. Der Weilheimer zog am Trikot, der Aicher fiel. Die Folge: Gelb-Rot für die Gäste. Ein unnötiges Foul, das aber bezeichnend für den TSV an diesem Tag war. "Das war nicht Bezirksliga-würdig", meinte Weilheims Trainer Gediminas Sugzda zum Auftritt der Seinen.

In Sachen "Engagement" konnte Sugzda der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Speziell Stano Krotak und Bernd Joachimsthaler rackerten sich ab, selbst nach dem 0:3 (60.) war von Aufgeben keine Spur. Danach war der TSV sogar die überlegene Elf. Yüksel Yapi schoss aus spitzem Winkel an die Lattenunterkante, Krotak köpfte den Abpraller zum 1:3 ein (67.). 60 Sekunden später gab es im FC-Strafraum indirekten Freistoß, doch die Weilheimer ließen sich vom Unparteiischen die Mauer nicht weit genug wegstellen, der Ball landete in der vielbeinigen Abwehr. "In solchen Kleinigkeiten sind wir superdumm gewesen", klagte Sugzda. Dumm auch die beiden Ampelkarten für Matthias Schelle (80.) und Christian Mayer (90.+2), die in der gegnerischen Hälfte übermotiviert zu Werke gingen. Aich wankte trotz Überzahl: Nach Foul an Yapi verkürzte Joachimsthaler per Strafstoß auf 2:3 (85.). Zuvor hatte Yapi knapp vorbei geköpft (71.).

Der Sieg des FC Aich ging aber schon in Ordnung, auch, weil die Gastgeber ihre Chancen konsequent nutzten. In der ersten Hälfte tauchte Johannes Schwarz zweimal nach einem Konter frei vor dem Tor auf und traf prompt (12., 41.). Auf TSV-Seite vergab Mathias Schneider überhastet (11.), köpfte Mayer vorbei (22.) und verstolperte Johannes Winkler im Fünfmeter-Raum den Ball (37.). "Den Klassenerhalt können wir uns abschminken", sagte Sugzda.

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Meistgelesen

ASV Glonn verliert deutlich gegen Reserve des TSV Ebersberg 
ASV Glonn verliert deutlich gegen Reserve des TSV Ebersberg 
TSV Au in der Hallertau gegen TSV Paunzhausen in der „Favoritenrolle“
TSV Au in der Hallertau gegen TSV Paunzhausen in der „Favoritenrolle“
Stürmer vor der Rückkehr
Stürmer vor der Rückkehr
Witze bis zum Umfallen
Witze bis zum Umfallen

Kommentare