Leitl spricht Extralob aus

BCF mit starker Leistung gegen Scholl & Co.

+
Enteilt: FCB II-Torschütze Lucas Scholl (li.) gegen Florian Scheck vom BCF Wolfratshausen.

BCF Wolfratshausen - Eine mehr als respektable Leistung zeigte der BCF Wolfratshausen im Testspiel gegen den FC Bayern II. BCF-Trainer Reiner Leitl sprach seinem Team trotz der knappen 2:3-Niederlage ein Extralob aus. „Ich bin hochzufrieden mit allen Spielern.“

Aufgrund der früh einbrechenden Dunkelheit pfiff Schiedsrichter Ben-Erik Salb die Partie 13 Minuten früher als vorgesehen an. Wer die erste Viertelstunde versäumte, musste sich nicht ärgern: Der Aufstiegsaspirant aus der Regionalliga Süd hatte zwar gefühlte 90 Prozent Ballbesitz, kam aber kaum zu Torchancen.

Erst als Lucas Scholl in der 21. Minute einen Freistoß in die Maschen setzte, schien der Bann gebrochen. Das gefiel nicht nur den lautstarken FCB-Fans, sondern auch seinem Vater Mehmet. Der Ex-Nationalspieler und TV-Kommentator gratulierte seinem Sohn nach dem Spiel zu dessen Treffer.

Einer der seltenen Konter der Farcheter sollte das Match wesentlich beeinflussen: Philipp Walter brachte Michael Rauch kurz vor der Strafraumgrenze zu Fall. Schiedsrichter Ben-Erik Salb wertete die leichte Berührung als Notbremse und zückte sofort die Rote Karte – eine Entscheidung, die FCB-Trainer Heiko Vogel an der Seitenlinie mit nicht zitierfähigen Beschimpfungen kommentierte.

Die Wolfratshauser wussten die Überzahl überraschend schnell zu nutzen. Mitch Rödl schoss den Ausgleich (34.). In der Pause wechselten beide Trainer mehrere Spieler aus. Der BCF konnte den Schwung der Schlussphase der ersten Halbzeit nicht aufrechterhalten und musste trotz Überzahl in der 59. Minute den erneuten Rückstand hinnehmen: Ein harter und platzierter Schuss von Milos Pantovic war für den eingewechselten BCF-Keeper Manuel Kluge nicht zu halten. Julian Green, der vor einem Jahr noch als Torschütze im WM-Achtelfinale überzeugte, sorgte mit dem 3:1 in der 82. Minute für die Vorentscheidung. Als Almir Dzaferovic zwei Minuten später mit einem abgefälschten Schuss den BCF-Anschlusstreffer markierte, kam zwar nochmals kurz Spannung auf. Letztlich waren die Farcheter am Ende aber mit dem knappen Ergebnis gut bedient.

Heiko Vogel ärgerte sich immer noch über den seiner Ansicht nach unberechtigten Platzverweis. „Die Rote Karte hat dem Spiel nicht gutgetan. Aber die Wolfratshauser haben das heute sehr gut gemacht.“

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Trainerkarussell bei den Amateuren nimmt weiter Fahrt auf
Trainerkarussell bei den Amateuren nimmt weiter Fahrt auf
Michael Schrodi: Vom grünen Rasen in den Bundestag
Michael Schrodi: Vom grünen Rasen in den Bundestag
Pokalkracher-Derby in Fürstenfeldbruck: Ziel Halbfinale
Pokalkracher-Derby in Fürstenfeldbruck: Ziel Halbfinale
Beim FC Ismaning müssen jetzt auch die Invaliden ran
Beim FC Ismaning müssen jetzt auch die Invaliden ran

Kommentare