Florian Scheck: BCF statt Liverpool

„Robust im Zweikampf“ – das sagt Trainer Andreas Brunner über seinen Youngster Florian Scheck (r.). foto. Rabuser

Garmisch-Partenkirchen/Wolfratshausen – Eine Premiere hat Florian Scheck am vergangenen Samstag gefeiert: Da traf der 18-Jährige erstmals in einem Landesliga-Pflichtspiel für den BCF Wolfratshausen. Mit seinem Tor gegen den FC Pipinsried läutete er eine Schlussoffensive seiner Mannschaft ein.

Der Garmisch-Partenkirchner war zu Beginn der zweiten Hälfte eingewechselt worden, belebte die Offensive, die 2:3-Niederlage konnte er jedoch nicht mehr verhindern.

Florian Scheck ist eines von ganz wenigen Talenten aus dem Landkreis, das sich Hoffnungen auf eine lebendige Fußballer-Karriere im überregionalen Bereich machen darf. Eigentlich ist der Werdenfelser noch A-Jugendlicher. Doch die Mischung aus Ehrgeiz und Talent beschert ihm schon jetzt ausnahmslos Einsätze in den beiden Seniorenmannschaften der Wolfratshauser. Dort ist er übrigens Teamkollege des Farchanters Michael Rauch und des Murnauers Manuel Pratz.

Berufung war eine Überraschung

Eine Überraschung war es schon, dass Trainer Andreas Brunner den Youngster im Sommer aus der U19-Auswahl der FT Starnberg zum BCF lotste und ihn gleich in den Landesliga-Kader berief. Der erfahrene Coach hatte aber seine Gründe: „Florian hat schnell kapiert, worum es im Seniorenbereich geht.“ Inzwischen ist der Teenager fester Bestandteil des Kaders. Gelegentliche Spiele in der U23-Kreisliga-Elf gehören freilich auch noch dazu. Gerade als es zwischendurch bei Scheck nicht mehr so rund lief wie zu Beginn, war er für die zweite Garnitur ein belebendes Element. „Er hat gut angefangen, ist dann aber in ein kleines Loch gefallen“, bilanziert Brunner. „Das ist bei fast alle jungen Spielern so. Die Leichtigkeit ist etwas weg, wenn sie anfangen nachzudenken.“ Womöglich spielte aber auch der Wechsel aus Starnberg hinein. Die Saison bei den A-Junioren endete erst eine Woche vor Beginn der Vorbereitung beim BCF. Die wiederum empfand Scheck als „sehr intensiv“, und darum habe er nach etwa fünf Punktspielen die „fehlende Zeit zur Erholung gemerkt“.

Nichts desto trotz ist Cheftrainer Brunner felsenfest davon überzeugt, ein für die Offensive „großes Talent“ beim BCF zu betreuen. „Er ist im Mittelfeld und Angriff vielseitig einsetzbar und immer eine Alternative.“ In sportlicher Hinsicht bescheinigt Brunner seinem Schützling einen „durchtrainierten Körper, robustes Zweikampfverhalten und guten Zug zum Tor“.

Eine Woche in der Jugendakademie des FC Liverpool

Seine fußballerischen Wurzeln hat der Garmisch-Partenkirchner, der aus einer sportlichen Familie stammt – sein jüngerer Bruder Sebastian (15) ist Skispringer –, selbstverständlich beim heimischen 1. FC. Bis zur B-Jugend kickte er am Gröben im Nachwuchs. Doch schon in dieser Zeit hielt er Ausschau nach Möglichkeiten, sich weiterzuentwickeln. Er stellte sich bei den namhaften Klubs in München vor, heuerte dort aber nicht an. „Das war damals von der Entfernung her nicht zu machen“, klärt Scheck auf. Gleiches galt für England, wo er eine Woche in der Jugendakademie des FC Liverpool verbracht hat. Daher stammt auch seine Begeisterung für den englischen Fußball. „Dort ist alles mit viel mehr Leidenschaft verbunden.“

Was die eigene Laufbahn noch so alles parat hält, vermag der angehende Abiturient selbst nicht abzuschätzen. Beim BCF fühlt er sich jedenfalls sehr wohl. „Ich versuche, in jedem Training besser zu werden.“ Bis in die Landesliga hat er es schon geschafft.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Dorfener Fußballprofi Voglsammer feiert Comeback nach Verletzung
Dorfener Fußballprofi Voglsammer feiert Comeback nach Verletzung
Weißbier-Bomber Anton Hirschfeld nominiert die Top-Elf seines Lebens
Weißbier-Bomber Anton Hirschfeld nominiert die Top-Elf seines Lebens
Fabio Sabbagh vom SV Heimstetten: Der Knipser an der Konsole
Fabio Sabbagh vom SV Heimstetten: Der Knipser an der Konsole
MA Club Championship: Richard Hehenberger im Porträt
MA Club Championship: Richard Hehenberger im Porträt

Kommentare