Medienberichte: Explosionen bei Konzert von Ariana Grande in Manchester gemeldet

Medienberichte: Explosionen bei Konzert von Ariana Grande in Manchester gemeldet

Auch Präsident Schwabl schwärmt

Steinherr: "Haben das Spiel unseres Lebens gemacht"

+
Erinnert sich trotz Niederlage gerne an die Partie gegen Leverkusen: Thomas Steinherr (li.).

SpVgg Unterhaching - Natürlich hätten sie gerne noch einmal Pokalgeschichte geschrieben in Unterhaching, und natürlich hätten sie mit einem Sieg gegen Leverkusen nur zu gerne an die glorreichen alten Zeiten angeknüpft.

Eine Kulisse von 12 500 Zuschauern und eine über weite Strecken überragende Leistung aber verdrängte die Enttäuschung über das 1:3 (1:1) im Achtelfinale größtenteils. Die Münchner Vorstädter hatten sich am Dienstag teuer verkauft.

„Gegen so eine Mannschaft kann man auch unter die Räder kommen. Dass es lange spannend war, war ein Highlight“, sagte Unterhachings Präsident Manfred Schwabl anerkennend. Auch Stammspieler Thomas Steinherr lobte die Leistung des Teams. „Wir müssen uns nicht schämen“, so der 22-Jährige, der am Leverkusener Schlussmann Bernd Leno (27.) zwar gescheitert war, dessen Abpraller allerdings der Unterhachinger Rechtsverteidiger Maximilian Bauer (20) verwertete.

Insgesamt ärgerte der Underdog den haushohen Favoriten fast eine Stunde lang. Erst der Treffer von Bayer-Stürmer Stefan Kießling (56.) brachte den Gästen die 2:1-Führung ein. „Wir haben das Spiel unseres Lebens gemacht und Unterhaching super repräsentiert“, schwärmte Steinherr daher. Der Mittelfeldmann wird noch lange an jenen 15. Dezember 2015 zurückdenken. „Es war einfach ein geiles Gefühl, sich mit solchen Weltklassespielern zu messen“, sagte er.Um nächste Saison auf ähnliche Kaliber treffen zu können, muss sich die SpVgg erst wieder für den Wettbewerb qualifizieren – mit einem Sieg im Verbandspokal. Bis es soweit ist, müssen sich die Vorstädter noch ein wenig gedulden.

Denn nach Abpfiff verabschiedeten sich die Spieler erst mal in ihren wohlverdienten Weihnachtsurlaub. Mit 33 Zählern überwintert der Verein auf dem vierten Platz der Regionalliga. Am 18. Januar bittet Claus Schromm dann zum ersten Training im Neuen Jahr und blickte schon mal voraus: „Mit unserer jungen Mannschaft können wir uns auf die Rückrunde freuen und hoffentlich auch auf eine geile, neue Saison.“

 

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Wahnsinn im Video: Dieser Keeper trifft zum Klassenerhalt
Wahnsinn im Video: Dieser Keeper trifft zum Klassenerhalt
Hachings U19 feiert Aufstieg in die Bundesliga
Hachings U19 feiert Aufstieg in die Bundesliga
Aufgepasst: Die Termine der Relegationsspiele stehen!
Aufgepasst: Die Termine der Relegationsspiele stehen!
Nächster Coup:VfB-Spürhund Schmidmeier landet Königstransfer
Nächster Coup:VfB-Spürhund Schmidmeier landet Königstransfer

Kommentare