Stier: "Abwehrverhalten war teilweise wieder desolat"

Nach dem 2:3-Anschlusstreffer von Kapitän Angelo Hauk (am Ball) keimte beim BCF noch einmal Hoffnung auf. Doch Heimstetten gewann am Ende klar mit 7:2. FOTO: HL

Die von Trainer Marco Stier prognostizierten „acht Dinger“ kassierten die Fußballer des BCF Wolfratshausen am Freitagabend beim SV Heimstetten zwar nicht. Aber immerhin beinahe, denn der Tabellen-17. hatte beim Bayernliga- Spitzenreiter mit 2:7 (1:3) das Nachsehen.

„Es war ein verdienter Sieg für Heimstetten, auch wenn meine Mannschaft phasenweise gut mitgespielt hat. Aber das Abwehrverhalten war halt teilweise wieder desolat“, urteilte der Farcheter Coach. Mit einer defensiven Taktik hatte er den Fokus seiner Schützlinge auf die „SVHTormaschine“ um Orhan Akkurt, Lukas Riglewski und Sebastiano Nappo richten wollen. Doch der Plan war bereits nach vier Minuten Makulatur, denn Akkurt nutzte einen Abwehrschnitzer zum 1:0.

„Wir haben dann wieder umgestellt und vorne Pressing gespielt. Das liegt uns einfach mehr“, berichtete Stier. Womit sich allerdings das 2:0, das wiederum Akkurt erzielte, auch nicht verhindern ließ. „Unverständlich“, so der Kommentar des BCF-Trainers. Zwischen der 15. und 35. Minute sah Stier dann seine Elf „richtig gut im Spiel“. Erfreuliches Ergebnis war der 1:2-Anschlusstreffer durch Marian Knecht in der 32. Minute. Das Heimstettener 3:1 durch Riglewski entstand dann wieder unter Mithilfe der Gäste. „Ein kapitaler Fehler“, so der Coach. Hoffnung keimte nach dem Seitenwechsel erneut auf, denn Kapitän Angelo Hauk traf in der 52. Minute zum 3:2.

Die Wolfratshauser spielten nun wieder gut mit, doch vorne wie hinten fehlte die letzte Konzentration. Dies nutzte Heimstetten im Stil einer Spitzenmannschaft und zog in regelmäßigen Abständen durch Nappo (62., 77., 91.) und Reglewski (83.) auf 7:2 davon. „Da hat sich der Qualitätsunterschied dann deutlich bemerkbar gemacht“, räumte Stier ein, der erneut auf eine Reihe von verletzten Stammspielern verzichten musste.

SV Heimstetten - BCF Wolfratshsn. 7:2 (3:1)

Tore: 1:0 (4.) Akkurt, 2:0 (19.) Akkurt, 2:1 (32.) Knecht, 3:1 (45.) Riglewski, 3:2 (52.) Hauk, 4:2 (62.) Nappo, 5:2 (77.) Nappo, 6:2 (83.) Riglewski, 7:2 (91.) Nappo. Schiedsrichter: Jochen Gschwendtner (SSV Wurmannsquick). – Gelb: Steimel (SVH), Skoro (BCF). – Zuschauer: 180. BCF: Heep – Puta, Knecht, Kantar, Rödl (61. Reitel), Skoro (Endl), Hauk, Potenza, Gobitaka, Tomicic, Lehr.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Hachinger Adventsfeier mit 250 Spielern
Hachinger Adventsfeier mit 250 Spielern
Orestis Kiomourtzoglou: Toptalent mit Treuebonus
Orestis Kiomourtzoglou: Toptalent mit Treuebonus
Hachings Frusterlebnis im Osnabrücker Schlamm
Hachings Frusterlebnis im Osnabrücker Schlamm
Statement angekündigt: Stier spricht bei Versammlung
Statement angekündigt: Stier spricht bei Versammlung

Kommentare