Klarer Erfolg auf wackligen Beinen

Stijepic stellt per Doppelpack die Weichen auf Sieg

+
Nicht zu stoppen: Ismanings Alexander Buch, der die Führung auf 2:0 ausbaut.

FC Ismaning - Der FC Ismaning hat seine neue Vorliebe entdeckt: Ohne Gegentor Spiele zu gewinnen. Nach dem 3:0 in Eching gab es am Samstag ein weiteres 3:0 (1:0) gegen den SV Türkgücü-Ataspor.

Doch so locker wie die Zahlen klingen, war es nicht. Drei Pflichtpunkte für das Meisterrennen in der Landesliga mussten diesmal wirklich hart erarbeitet werden.

Die Münchner Türken stehen auf einem Relegationsplatz und haben derzeit das Problem, dass sie eine größere Diskrepanz zwischen den Leistungen und den Ergebnissen haben. In der Vorwoche gab es ein 0:4 gegen Hallbergmoos, und schon da machten sie dem Favoriten mit disziplinierter Abwehrarbeit lange das Leben schwer. Und genau so ging es in Ismaning weiter.

Der FCI hatte natürlich mehr Ballbesitz, tat sich aber gegen ein aufmerksames Türkgücü schwer, die gewohnte Anzahl von Torchancen zu kreieren. Das 1:0 durch Altmeister Mijo Stijepic in der 36. Minute war dann aber ein toller Treffer. Ismaning spielte sich einmal wie im Lehrbuch durch, und am Ende fand Alexander Buch am langen Pfosten den Mittelstürmer. Diese Führung ging so in Ordnung.

In der zweiten Hälfte dauerte es bis Minute 75, als Bastian Fischer mit einem verwandelten Freistoß die Führung ausbaute und für Beruhigung sorgte. Bis dahin spielten die Türken mit und hatten auch ihre Möglichkeiten für den Ausgleich. Ismaning leistete sich immer wieder Ballverluste ohne Not, während die Gegner aus den Konteransätzen oft mit einem schlampigen letzten Pass zu wenig machten.

Die in Eching fest zementierte Null stand diesmal etwas wacklig. Trainer Jacky Muriqi hatte auch nach dem wieder sehenswert herausgespielten Schlusspunkt zum 3:0 durch den sechsten Saisontreffer von Mijo Stijepic noch einiges mit seiner Mannschaft zu besprechen.

Der Erfolg gegen das Kellerkind war durchaus ein Warnschuss, dass auch die nächsten Spiele gegen auf dem Papier nicht allzu gefährliche Kontrahenten nicht im Vorbeigehen zu gewinnen sind. In der Tabelle bleibt der FCI weiterhin drei Punkte hinter Deisenhofen. Der Spitzenreiter besiegte Töging durch ein Duseltor in der 95. Minute. Die Spitzenmannschaften können sich derzeit über mangelndes Glück jedenfalls nicht beschweren.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Trainerkarussell bei den Amateuren nimmt weiter Fahrt auf
Trainerkarussell bei den Amateuren nimmt weiter Fahrt auf
Michael Schrodi: Vom grünen Rasen in den Bundestag
Michael Schrodi: Vom grünen Rasen in den Bundestag
Pokalkracher-Derby in Fürstenfeldbruck: Ziel Halbfinale
Pokalkracher-Derby in Fürstenfeldbruck: Ziel Halbfinale
Beim FC Ismaning müssen jetzt auch die Invaliden ran
Beim FC Ismaning müssen jetzt auch die Invaliden ran

Kommentare