Highlights der Hinrunde

Strobl bald weg? "Werden ihn als Profi-Trainer sehen"

+
Der TSV 1860 Rosenheim würde Trainer Strobl gerne noch lange behalten, glaubt aber selbst nicht daran. F: Buchholz

Der TSV 1860 Rosenheim spielt eine fabelhafte Saison. Vater des Erfolgs ist Trainer Tobias Strobl. Wie lange der 30-Jährige allerdings noch in der Eishockeystadt bleibt, steht in den Sternen. 

Wüsste man es nicht besser, könnt man meinen, da wird ein Trainer „weggelobt“. „Offiziell hat er einen Vertrag bis 30. Juni 2019, sollte er aber vorher nach oben gehen können, werden wir ihm keine Steine in den Weg legen“, sagt Rosenheims Manager Hansjörg Kroneck über Tobias Strobl. Kroneck aber ist einfach nur Realist, schon bei Strobls Verpflichtung sei ihm klar gewesen, dass „wir ihn irgendwann im Fernsehen als Profi-Trainer sehen werden.“ Nie zuvor nämlich habe er ein so großes Trainertalent kennengelernt.

Seine Begabung für diesen Job hat Strobl schon mit 24 in Pipinsried nachgewiesen, mit 30 führt er nun den TSV 1860 Rosenheim in Sphären, die in der Eishockeystadt undenkbar waren. Fußballeuphorie wäre zwar zu hoch gegriffen, aber Anerkennung und Respekt wird dem durchaus gezollt, was die Mannschaft leistet. Spielerisch hat sie sich unter Strobl prächtig entwickelt, es macht wieder Spaß, ins Jahnstadion zu gehen (auch wenn die Sportstätte selbst völlig antiquiert ist). Kroneck schwärmt von Strobls Fachwissen, seiner Menschenführung, seiner Rhetorik, seiner akribischen Vor- und Nachbereitung der Spiele, die längst Strobls Handschrift erkennen lassen. Man kann den jungen Coach nur loben, wegloben will ihn hier keiner. Dazu hat er in einem knappen Jahr schon viel zu viel bewegt.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Schmitt über Steimel-Abgang: "Herber Verlust"
Schmitt über Steimel-Abgang: "Herber Verlust"
Ismaning ist genervt, weil Kornburg erneut absagt
Ismaning ist genervt, weil Kornburg erneut absagt
Haching legt sich in Osnabrück zwei Eier selbst ins Nest
Haching legt sich in Osnabrück zwei Eier selbst ins Nest
Weber: "Wünsche mir, dass Spieler ihre Verträge einhalten"
Weber: "Wünsche mir, dass Spieler ihre Verträge einhalten"

Kommentare