Strobl: "Dann muss man auch Rain schlagen"

+
Tobias Strobl sucht vor dem Spitzenspiel nicht nach Ausreden.

FC Pipinsried - Ein letztes Highlight des Amateurfußballs steht noch an in diesem Kalenderjahr: Am Sonntag (14 Uhr) hat der schon feststehende „Wintermeister“ FC Pipinsried im Nachholspiel de...

FC Pipinsried - Ein letztes Highlight des Amateurfußballs steht noch an in diesem Kalenderjahr: Am Sonntag (14 Uhr) hat der schon feststehende „Wintermeister“ FC Pipinsried im Nachholspiel der Bayernliga Süd den TSV Rain zu Gast.

Den hatte man eigentlich ganz oben erwartet, nun aber hat das Team von Spielertrainer Tobias Strobl die Rolle des Top-Favoriten eingenommen. Doch vor dem zweiten direkten Vergleich in dieser Saison (den ersten hat Pipinsried im Toto-Pokal mit 3:1 für sich entschieden) scheint der Tabellenführer ziemlich platt, „körperlich wie mental“, wie Strobl bestätigt. In Vilzing kam seine Mannschaft nicht über ein 1:1 hinaus, während sich der TSV Rain souverän mit 3:0 in Landsberg durchsetzen konnte. Von einer Absage aus taktischen Gründen aber will Strobl trotzdem nichts wissen: „Es ist unser Anspruch aufzusteigen. Dann muss man auch Rain schlagen, ganz egal wann.“

Dieser Artikel erschien auf der Amateursportseite im Münchner Merkur. Die Amateurfußballseite

erscheint jeden Mittwoch. Autor ist Reinhard Hübner, erreichbar unter komsport@t-online.de

Werde Mannschaftsverwalter für dein Team!

Hol dir hier einen Zugang: http://statistik.fussball-vorort.de

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Ismaning-Coach Elfinger: "Kein finales Spiel"
Ismaning-Coach Elfinger: "Kein finales Spiel"
Endspurt vor der Winterpause: Schmöller dosiert Training
Endspurt vor der Winterpause: Schmöller dosiert Training
So wurde Buchbachs Trainer zum Unglücksraben für die Löwen
So wurde Buchbachs Trainer zum Unglücksraben für die Löwen
SVH-Coach Schmitt adelt Team: "Ein Top-Spiel. Hut ab!"
SVH-Coach Schmitt adelt Team: "Ein Top-Spiel. Hut ab!"

Kommentare