87-Jähriger Hardcore-Fan bei FCP-Spiel des Jahres

+
Der FCP um Tobias Strobl kann die Sensation gegen Rosenheim perfekt machen.

FC Pipinsried - Hat der FC Pipinsried Regionalliga- Format? Heute müssen die Dorfclub- Kicker ihre Klasse unter Beweis stellen, wenn der TSV 1860 Rosenheim im ersten Relegations-Hinspiel zu Gast ist (Anpfiff: 18.30 Uhr). Tobias Strobl ist guter Dinge, Konrad Höß hat seine Zweifel.

Ab heute wird es ernst mit dem Projekt „Regionalliga“. So wichtig die organisatorischen Fragen in den vergangenen Wochen auch waren, wenn das Sportliche nicht passt, dann war alles. Zum Beispiel, ob die heimelige Pipinsried-Arena den Ansprüchen der vierthöchsten Liga genügt. Konrad Höß hat es mächtig gewurmt, als BFV-Präsident Dr. Rainer Koch am Sonntag seiner Anlage rundweg die Qualität für die Eliteklasse absprach. „Dann hätten uns seine Leute nicht die Lizenz erteilen sollen und ich hätte mir eine Menge Arbeit und Ärger gespart“, schimpft der 73-Jährige.

Wobei er tief im Inneren sowieso überzeugt ist, dass Tobias Strobl und seine Crew in der Auseinandersetzung mit dem TSV 1860 Rosenheim (Rückspiel am Freitag um 18.30 Uhr) den Kürzeren ziehen werden. „Ich habe heuer eine Menge Viertliga-Spiele gesehen“, berichtet der FCP-Präsident, „das ist schon ein anderes Niveau als die Bayernliga.“ Höß verweist darauf, dass Rosenheim zuletzt dem Regionalliga- Süd-Meister FC Bayern München II ein Remis abgetrotzt hat. Apropos FC Bayern II: Sollten die kleinen Bayern ihre Aufstiegsspiele in die Dritte Liga gegen Fortuna Köln gewinnen (am Mittwoch und Sonntag), dann würden sogar vier Teams aus den beiden Bayernligen aufsteigen und nicht bloß die beiden Meister (bzw. VfR Garching) plus der beste Relegat.

Das heißt: Schon ein Erfolg gegen Rosenheim würde die Pipinsrieder eine Spielklasse höher hieven. Sollte der FCB II hingegen scheitern, müsste man sich in der kommenden Woche mit dem Gewinner des Duells TSV Aubstadt – 1. FC Schweinfurt 05 messen. FCP-Coach Tobias Strobl sieht sein Team heute im psychologischen Vorteil: „Der Druck liegt bei Rosenheim. Die müssen die Klasse um jeden Preis halten; wir könnten aufsteigen, müssen aber nicht.“ Strobl erwartet nicht, dass die TSV-Kicker heute sonderlich offensiv auftreten, bereitet sich und das Team aber trotzdem auf alle Eventualitäten vor.

Inzwischen sind fast alle seine Rekonvaleszenten fit: Arthur Kubicas Generalprobe am Samstag verlief zufriedenstellend, Michael Holzhammers und Philipp Grahammers Absenzen waren sowieso nur Vorsichtsmaßnahmen. Und Serge Yohoua, Dominik Schön, Junis Ibrahim und Giovanni Goia brennen vor Spielfreude, wie das Quartett gegen Ismaning bewies. Strobl verspricht: „Wir werden uns beim wichtigsten Spiel der Vereinsgeschichte zerreißen und unserem Publikum ein Spektakel bieten.“ Konrad Höß freut sich, dass sich einige „FCPHardcore- Fans“ angesagt haben, darunter die 87-jährige Röhrmooserin Rosa Zelenka.

Werde Mannschaftsverwalter für dein Team!

Hol dir hier einen Zugang: http://statistik.fussball-vorort.de

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Wahnsinn im Video: Dieser Keeper trifft zum Klassenerhalt
Wahnsinn im Video: Dieser Keeper trifft zum Klassenerhalt
Hachings U19 feiert Aufstieg in die Bundesliga
Hachings U19 feiert Aufstieg in die Bundesliga
Aufgepasst: Die Termine der Relegationsspiele stehen!
Aufgepasst: Die Termine der Relegationsspiele stehen!
Nächster Coup:VfB-Spürhund Schmidmeier landet Königstransfer
Nächster Coup:VfB-Spürhund Schmidmeier landet Königstransfer

Kommentare