Pullachs Shootingstar spart nicht mit Selbstkritik

Sulmer: "Fußballerisch ging es nicht weiter bergauf"

+
Tim Sulmers Kunstschuss gegen Hankofen wurde vom Bayerischen Fußball-Verband prämiert.

SV Pullach - Tim Sulmer ist ein fescher Bursche. Umrahmt von hübschen Mädchen ließ sich der erst 18-Jährige im Englischen Garten die Trophäe für den „Bayerntreffer des Monats“ Juli überreichen.

57 Prozent aller Stimmen und damit eine ganz klare Mehrheit hat sein Tor bekommen, mit dem er am dritten Spieltag der Bayernliga seinen SV Pullach gegen Hankofen-Hailing recht schlitzohrig von der Strafraumgrenze nahe der Grundlinie in Führung geschossen hatte. Der „absolute Wahnsinn“ sei das, „mein Dank gilt allen meinen Freunden, die für mich gestimmt haben“, so der Kunstschütze.

Sulmer hat in jungen Jahren eine Bilderbuchkarriere hingelegt, als Nachwuchsspieler des 1. FC Nürnberg gewann er mit der bayerischen Auswahl den Länderpokal 2011, wurde zum Junioren-Nationalspieler. Danach aber verlief der Weg nicht mehr ganz so geradlinig, „fußballerisch und schulisch ging es nicht weiter bergauf, wozu ich auch selbst meinen Beitrag geleistet habe“, so Sulmer selbstkritisch.

So kam er aus dem Norden in den Süden Bayerns, zunächst zum TSV 1860, von dort zur SpVgg Unterhaching, wo er schon als jüngerer Jahrgang auf 17 Einsätze in der Bundesliga der A-Junioren und zwölf Spiele in der Herren-Bayernliga kam. Nach dem Bundesliga-Abstieg mit Haching kehrte er zunächst in seine Heimat zurück, spielte ein Jahr für die SG Quelle Fürth, ehe er wieder gen Süden strebte, diesmal zum SV Pullach. Hier, sagt er, fühle er sich „total wohl“, habe mit Frank Schmöller einen „super Trainer“ und wolle nun „einfach Gas geben und mich zeigen“. Vielleicht gelingt ja auf Umwegen doch noch der Sprung ins Profi-Geschäft.

Die Auszeichnung, die der Bayerische Fußball-Verband gemeinsam mit dem Bayerischen Fernsehen vergibt, sollte ihm weiter Rückenwind geben. Doch einen Tag, nachdem „Blickpunkt Sport“ am Samstag ihn als stolzen „Hahn im Korb“ im Englischen Garten präsentiert hatte, wurde Sulmer erst mal wieder mit der harten Realität des Fußballs konfrontiert. Mit Pullach unterlag er 1:5 beim FC Unterföhring. Es war die dritte Pullacher Pleite in Folge, Sulmer wurde nach 66 Minuten ausgewechselt.

Die Amateurfußballseite erscheint jeden Mittwoch. Autor ist Reinhard Hübner, erreichbar unter komsport@t-online.de

 

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Wahnsinn im Video: Dieser Keeper trifft zum Klassenerhalt
Wahnsinn im Video: Dieser Keeper trifft zum Klassenerhalt
Hachings U19 feiert Aufstieg in die Bundesliga
Hachings U19 feiert Aufstieg in die Bundesliga
Aufgepasst: Die Termine der Relegationsspiele stehen!
Aufgepasst: Die Termine der Relegationsspiele stehen!
Nächster Coup:VfB-Spürhund Schmidmeier landet Königstransfer
Nächster Coup:VfB-Spürhund Schmidmeier landet Königstransfer

Kommentare