Arget feiert 2:1-Erfolg gegen Spitzenteam Sauerlach

Zweimal Gelb-Rot und zehn Verwarnungen: SV Arget gewinnt hitziges Derby gegen Sauerlach

+
Das Sauerlacher Derby war von ruppiger Spielweise geprägt. Als Sieger tat sich der SV Arget hervor, trotz der frühen Führung des TSV Sauerlach.

Ein Derby, das es in sich hat: Die Erzrivalen aus Sauerlach und dem Ortsteil Arget schenkten sich nichts. Am Ende hatte Arget mit 2:1 die Nase vorn.

In einer sehr ruppigen Partie war schon das erste Tor ein Strafstoß, ausgeführt vom Sauerlacher Leo Omale (33.), der davor schon mit Gelb verwarnt worden war und zu Beginn der zweiten Halbzeit mit Gelb-Rot vom Platz musste (48.). Michael Zieringer glich noch vor der Pause aus (42.). Zwei Minuten nach Wiederbeginn brachte Christian Esche Arget auf die Siegerstraße. Das 2:1 (47.) hatte bis zum Ende Bestand.

SV-Trainer Marcus Dürnegger: „Die Saison ist bisher nicht so gelaufen, wie wir es uns gewünscht haben. Aber heute war es aufgrund der kämpferischen Einstellung meiner Mannschaft ein „hochverdienter Derby-Sieg“. Er war „hochzufrieden“, die Mannschaft habe gezeigt, dass sie gewinnen will. TSV-Vorstand Herbert Schemmert sah das freilich anders: „Es war ein Spiel auf sehr schlechtem Niveau, was heute hier passiert ist, dafür finde ich keine Worte.“

Und in der Tat, die gegenseitigen Fouls und Nickligkeiten spiegeln sich auch wider anhand der ausgesprochenen Verwarnungen: Insgesamt zehnmal Gelb und zweimal Gelb-Rot. Wobei der letzte Platzverweis für Maximilian Schmid in der 86. Minute keine weiteren Auswirkungen auf das Spiel mehr hatte.

SV Arget – TSV Sauerlach 2:1 (1:1).

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Arjen Robben: Kantersieg bei Trainer-Premiere - Ex-Bayern-Star erklärt seine Vereinswahl
Arjen Robben: Kantersieg bei Trainer-Premiere - Ex-Bayern-Star erklärt seine Vereinswahl
Grüne Heide bei Srbija nicht clever genug
Grüne Heide bei Srbija nicht clever genug
Heimstettner Sechserpack gegen die Löwen
Heimstettner Sechserpack gegen die Löwen
2:1 in der 95. Minute! Joker Daniel Gädke erlöst den SE Freising
2:1 in der 95. Minute! Joker Daniel Gädke erlöst den SE Freising

Kommentare