A-Klasse 4: SV Bad Tölz schlägt SV Ascholding-Thanning knapp

SV Bad Tölz rettet knappen Sieg über die Zeit 

+
Dicke Chancen: Bedrängt vom Tölzer Kapitän Lukas Papadopoulos köpfte Ascholdings Matthias Schöpf (li.) in dieser Szene über den Kasten der Hausherren. 

Der SV Bad Tölz zittert sich gegen die SV Ascholding-Thanning zu einem knappen 2:1 Heimsieg.

Himmelhoch jauchzend und zu Tode betrübt: In der Schlussminute änderte sich die Gefühlslage beim Aufeinandertreffen zwischen dem SV Bad Tölz und den Gästen vom SV Ascholding-Thanning am Samstag auf dem Kunstrasenplatz im Tölzer Sportpark schlagartig. Zunächst wollten es die Hausherren nicht glauben, durch einen Elfmeter in der Nachspielzeit noch ihren 2:1-Vorsprung in Gefahr zu sehen. Und Ascholding liebäugelte plötzlich mit einem schmeichelhaften Auswärtspunkt.

SV-Keeper Fidan Sefaj hatte völlig unnötig Johann Detter gefoult, und sofort zeigte Schiedsrichter Roland Fritzsch auf den Punkt. Philip von Jagemann, Spezialist für Strafstöße bei den Gästen, zirkelte die Kugel jedoch um Zentimeter flach am Pfosten vorbei – Schlusspfiff. Die Gastgeber hatten einen knappen 2:1 (1:1)-Sieg unter Dach und Fach gebracht, und Co-Trainer Tobi Bernwieser meinte: „Sicher ein glücklicher Dreier in Anbetracht des verschossenen Elfmeters. Aber insgesamt haben wir verdient gewonnen.“ So sah es auch Gästecoach Heinz Tochtermann: „Wir mussten einige verletzungsbedingte Ausfälle verkraften. Meine Mannschaft hat sich wacker geschlagen, aber Tölz war die spielerisch bessere Truppe.“

Zumindest bis zur Strafraumgrenze haben die Gastgeber ordentlich gespielt, doch zu gefährlichen Torszenen kam es nur selten. Und so war auch die 1:0-Führung kurios: Bei einem scheinbar geklärten Angriff hoppelte der Ball Richtung Seitenaus, sprang jedoch von der Eckfahne ins Spielfeld zurück. Thankgod Asoegwu schnappte sich die Kugel, bediente Ardian Geci, der nur den Pfosten traf, doch im Nachschuss war Argjent Veligi erfolgreich.

Kurz vor dem Seitenwechsel riskierten die Gäste etwas mehr, Florian Lang gelang im Anschluss an eine Ecke per Kopfball der Ausgleich. Nach der Pause das gleiche Bild: Viel Ballbesitz der Tölzer, Zählbares sprang nicht heraus. Schließlich brachte Georg Feger im Strafraum den eingewechselten Gheorghe Sacalos zu Fall. Eine unglückliche Situation, dennoch ein berechtigter Elfmeter. SV- Kapitän Lukas Papadopoulos verwandelte souverän. Anschließend gelang es Ascholding nicht, Tölz unter Druck zu setzen. Ein Punkt wäre möglich gewesen, doch Jagemann stand das Glück nicht zur Seite.

SV Bad Tölz - SV Ascholding-Thanning 2:1 (1:1)

Tore: 1:0 (13.) A. Veliqi, 1:1 (45.+2) F. Lang, 2:1 (62./Foulelfmeter) L. Papadopoulos, – Zuschauer: 80.

SV Bad Tölz: Fi. Sefaj - Asoegwu, Papadopoulos, Saliuku, Geci, Kocyigit, Dalgin, Aqabli, Fa. Sefaj, Kelmendi, Veliqi - Sacalos, Caymaz, Hajdari. – SV Ascholding-Thanning: Wohlfarter - Feger, Schöpf, Jagemann, Müller, Lasch, Klein, Grimm, Land, Hainz, Unterholzner - Holzer, Detter.

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

David Becker: Schiedsrichter ohne Gehör
David Becker: Schiedsrichter ohne Gehör
Dachauer Jugendtrainer: „Die sozialen Kontakte fehlen allen sehr“
Dachauer Jugendtrainer: „Die sozialen Kontakte fehlen allen sehr“
SC Unterpfaffenhofen: Neuer Kunstrasenplatz für den Nachwuchs geplant
SC Unterpfaffenhofen: Neuer Kunstrasenplatz für den Nachwuchs geplant
Erding: Neue Schiedsrichter für den Landkreis-Fußball
Erding: Neue Schiedsrichter für den Landkreis-Fußball

Kommentare