1. tz
  2. Sport
  3. Amateure

Heimstetten gegen Würzburg: Tabellenführer eine Nummer zu groß - SVH-Lazarett vergrößert sich weiter

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Moritz Bletzinger

Kommentare

Hat es momentan nicht leicht: Heimstettens Trainer Christoph Schmitt.
imago1013781614h.jpg © Imago/Sven Leifer

Der SV Heimstetten kommt personell nicht in die Spur. In höchster Personalnot erwartet die Schmitt-Elf jetzt den FC Würzburger Kickers. Der Liveticker.

Heimstetten – Die Ausfallliste beim SV Heimstetten wird nur länger statt kürzer. Zwar dürfen Mo Awata und Valentin Micheli nach Rotsperren jetzt wieder ran und auch Lukas Riglewski ist wohl wieder fit, dafür sind jetzt aber Robert Manole, Sebastian Burke und Alexios Pavlidis krank. Wieder fehlen Trainer Christoph Schmitt 15 Spieler. Und das gegen den Tabellenführer. Gelingt vielleicht eine Überraschung im Duell mit den Würzburger Kickers? Wir sind im Liveticker dabei.

Damit überhaupt ein anständiges Training möglich war, hat der SV Heimstetten unter der Woche einige A-Junioren hochgezogen. Immerhin 14 Jungs hatte Schmitt so im Training. „In dieser Konstellation wird es für uns nochmal deutlich schwerer als es ohnehin schon wäre“, sagt der Coach über die zahlreichen Ausfälle.

Die personelle Notlage erreicht ihren Höhepunkt zum wohl ungünstigsten Zeitpunkt. In der Regionalliga Bayern steht ein Doppelspieltag ab. Es ist kaum davon auszugehen, dass die Welt beim SV Heimsteten am Montag schon wieder anders aussieht. Dann geht es für den SVH zur SpVgg Hankofen-Hailing. (moe)

Auch interessant

Kommentare