1. tz
  2. Sport
  3. Amateure

Kalle Lappe träumt vom Aufstieg mit Nord Lerchenau: „Der Ehrgeiz ist bei mir immer da“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sebastian Isbaner

Kommentare

Mit Karl-Heinz Lappe hat Felix Kirmeyer, sportlicher Leiter des SV Nord München-Lerchenau, einen dicken Fisch an Land gezogen.
Mit Karl-Heinz Lappe hat Felix Kirmeyer, sportlicher Leiter des SV Nord Lerchenau, einen dicken Fisch an Land gezogen. © Instagram / kalletix

107 Tore in der Regionalliga und fünf Buden in der 2. Bundesliga stehen auf dem Konto von Lappe. Jetzt will er in der Bezirksliga noch einmal angreifen.

München - Vor einem Jahr wechselte Karl-Heinz „Kalle“ Lappe vom Regionalligisten TSV Buchbach zu seinem Heimatverein SV Nord Lerchenau in die Bezirksliga. Der Schritt zurück zu seinem ehemaligen Klub fiel ihm dabei nicht schwer. „Ich wohne hier in Lerchenau und habe viele Freunde in der Mannschaft und im Verein. Unter anderem auch Felix Kirmeyer. Ich hätte auch woanders noch höherklassig spielen können“, sagt der 34-Jährige. „Ich hatte aber keine Lust mehr auf die ganzen Fahrtwege. Dazu habe ich vor kurzem wieder angefangen, Vollzeit zu arbeiten“, sagt der ehemalige Ingolstadt-Profi im, Gespräch mit Fußball Vorort/FuPa Oberbayern.

Individualfehler, Coronafälle, Verletzungen: Mehrere Kleinigkeiten versauten dem SV die Chance auf den Aufstieg

Dort kam er in der vergangenen Spielzeit auf 22 Einsätze in der Bezirksliga Nord. Mit sechs Toren und fünf hatte der 34-Jährige große Anteile am Erfolg der vergangenen Saison. Der Meinung des Torjägers nach wäre aber auch mehr drinnen gewesen. „Mehrere Kleinigkeiten haben uns letztendlich den Aufstieg versaut. Viele Individualfehler haben uns wichtige Punkte gekostet. Wir mussten mehrere Coronafälle und Verletzungen in wichtigen Phasen der Saison kompensieren. Ich selbst habe zu Beginn sechs Wochen wegen eines Bänderrisses pausieren müssen“, sagt Lappe.

In der Endabrechnung reichte es „nur“ für Rang drei, obwohl sich die Elf von Michael Westermair gegen den Meister und Aufsteiger gut behaupten konnte: „Gegen Jetzendorf konnten wir beide Spiele gewinnen. Die lagen uns gut. Wir waren aber in manchen Spielen zu nicht konstant genug. Diese Ausreißer müssen wir abstellen. Es ist definitiv noch Luft nach oben da.“

„Was am Ende dabei rauskommt, wird sich zeigen.“

Kalle Lappe und der SV Nord Lerchenau haben die Vorbereitung bereits aufgenommen.

Der 34-Jährige möchte mit den Münchnern genau an diesen Stellschrauben für die kommende Saison drehen. „Wir wollen wieder oben mitspielen. Der sportliche Ehrgeiz ist bei mir natürlich immer da, nochmal höher zu spielen. Die Gegebenheiten für die Landesliga sind beim SV Nord Lerchenau auf jeden Fall gegeben“, glaubt Lappe. Die Mannschaft wurde in der Sommerpause für dieses Ziel nicht großartig verändert. Der Verein baut weiterhin auf seine erfolgreiche Truppe der vergangenen Saison.

„Die Mannschaft ist zu größtenteils gleich geblieben. Wir sind nicht schlechter und nicht besser aufgestellt. Es waren jetzt ein paar Probespieler im Training da. Was am Ende dabei rauskommt, wird sich zeigen“, sagt der ehemalige 2. Liga-Kicker. Bei einer Sache ist er sich aber klar. „Die Mannschaft hat auf jeden Fall Potenzial.“

Im gehobeneren Fußball-Alter kann Lappe auf eine beeindruckende Laufbahn zurückschauen. Seine fußballerische Karriere begann damals in der Lerchenau. Nach Stationen in den NLZs des FC Bayern München und der SpVgg Unterhaching führte ihn sein Weg zur FT Starnberg. Dort gab er schließlich in der Saison 05/06 sein Herren-Debüt in der Landesliga. Über eine Zwischenstation beim FC Unterföhring schloss Kalle sich 2009 der Reserve des FC Ingolstadt an. Nach beeindruckenden Auftritten in der Bayern- und Regionalliga kam er am 18.11.2011 bei der 0:1 Niederlage gegen die Münchner Löwen zu seinen ersten Minuten in der 2. Bundesliga.

Karl-Heinz Lappe: 44 Einsätze und fünf Tore für den FC Ingolstadt in der 2. Bundesliga

In Deutschlands zweithöchster Spielkasse kam er in insgesamt 44 Einsätze auf fünf Tore. Sein erstes Profitor schoss der Angreifer in der Saison 12/13 beim Auswärtssieg des FCI beim FSV Frankfurt. In der Saison 14/15 gelang ihm mit den Schanzern außerdem die Meisterschaft in der 2. Bundesliga und der damit einhergehende Aufstieg in die Bundesliga. Dort durfte Kalle sein Glück allerdings nicht versuchen.

Nach sieben Spielzeiten bei den Schanzern trennten sich die Wege beider Parteien. Lappe wechselte 2015 zu den Amateuren des FC Bayern München. Über die Reserve des FSV Mainz 05 und einem kurzen Intermezzo bei Türkgücü München führte Lappes Weg schließlich zum TSV Buchbach. Nach fünf Einsätzen beim Regionalligisten wechselte er 2021 zu seinem Jugendverein nach Nord Lerchenau zurück. (Sebastian Isbaner)

Auch interessant

Kommentare