1. tz
  2. Sport
  3. Amateure

Zweites Unentschieden gegen TSG Pasing: SV Planegg-Krailling vergisst, den Deckel draufzumachen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Michael Grözinger

Kommentare

Zweites Kopfballtor hintereinander: Muhammad Korodowou brachte den SV Planegg gegen die TSG Pasing in Führung - am Ende reichte es nur zum Remis.
Zweites Kopfballtor hintereinander: Muhammad Korodowou (r.) brachte den SV Planegg gegen die TSG Pasing in Führung - am Ende reichte es nur zum Remis. © Dagmar Rutt

Der SV Planegg-Krailling vergibt in der Anfangsphase viele gute Chancen gegen die TSG Pasing. Am Ende kommt der Fußball-Kreisligist nicht über ein 1:1 hinaus.

Planegg – Auch im zweiten Versuch hat es der SV Planegg-Krailling nicht geschafft, die TSG Pasing zu besiegen. Nach dem 0:0 im Hinspiel trennten sich die Kontrahenten am Sonntag in Pasing 1:1. SVP-Coach Manuel Eisgruber hatte eine einfache Erklärung, warum es wieder nicht mit dem Sieg geklappt hatte: „Wir sind nicht in der Lage, mit einem zweiten, dritten oder vierten Tor den Deckel draufzumachen. Anders als zum Beispiel Neuhadern, das deswegen verdient aufsteigt.“

SV Planegg vergibt in Pasing gute Chancen - Knipser fehlt

David Velickovski, Patrick Ochsendorf, Muhammad Korodowou und auch Christoph Rainer hatten am Sonntag in der Anfangsphase jede Menge gute Chancen. „Die müssen zwar nicht alle rein, aber wenn man oben mitspielen will, eben schon“, sagte Eisgruber und zog gleich Bilanz für die gesamte Saison. „An fehlenden Torchancen liegt es nicht. Nur fehlt uns in diesen Situationen zu oft ein echter Knipser.“

Wie es geht, zeigte nach einer guten Viertelstunde Korodowou, der einen Eckball von Stefanos Bavas zur Planegger Führung einköpfte. Bereits vergangene Woche hatte der Angreifer nach einem Bavas-Standard per Kopf getroffen.

SV Planegg-Krailling verteilt Geschenk, TSG Pasing nimmt dankend an

Im zweiten Durchgang setzten sich die noch um den Klassenerhalt kämpfenden Hausherren mit langen Schlägen und geschicktem Gewinnen der zweiten Bälle zunehmend in der Planegger Spielhälfte fest – und wurden durch einen Fehler des SVP belohnt: Ricardo Wassermann vertändelte als letzter Mann den Ball, Georg Geith bedankte sich und markierte den Ausgleich (59.).

„Danach war die Luft raus“, bekannte Eisgruber. Vonseiten der Gäste kam nichts Zwingendes mehr. Die TSG hätte das Spiel am Ende sogar noch gewinnen und sich damit wohl aller Abstiegssorgen entledigen können, ließ aber zwei gute Konterchancen liegen.
mg

Statistik

TSG Pasing – SV Planegg-Krailling 1:1 (0:1)
SV Planegg-Krailling: Polak; Pfleiderer, Wassermann, Velickovski, Rainer, Hartmann, Korodowou, Bavas (C), Takiris, Memet, Ochsendorf; Makaba, Kado
Tore: 0:1 Korodowou (18.), 1:1 G.Geith (59.)

Auch interessant

Kommentare