SV Planegg hadert mit eigener Chancenverwertung

SV Planegg spielt gegen SC München nur Remis

+
Gute Haltungsnoten: Dieser Schuss von Nikola Negic landet aber nicht im Tor.

Der SV Planegg schaffte trotz guter Leistung gegen den SC München nur ein 2:2 unentschieden. 

Der SV Planegg holte nach frühem Rückstand noch ein 2:2 im Heimspiel gegen den SC München. Die Mannschaft von Michael Lelleck zeigte eine starke Vorstellung, konnte sich jedoch nicht mit drei Punkten belohnen. „Wir sind sehr gut ins Spiel gekommen und haben die Anfangsphase dominiert. München hat aber aus drei Chancen zwei Tore gemacht“, meinte Lelleck.

Bereits nach 22 Minuten lag der SVP durch einen Doppelpack von Moritz Geiger mit 0:2 zurück. Die Treffer seien laut Lellek aus vermeidbaren individuellen Fehlern entstanden. Statt sich verunsichern zu lassen, machte der SVP Druck und kam zu einigen guten Chancen. Kapitän Andreas Petermeier, der schon in der Vorwoche im Derby gegen Gräfelfing getroffen hatte, erzielte den Anschlusstreffer vor der Pause und brachte damit das Momentum auf die Seite der Heimmannschaft. „Wir hätten schon in der ersten Halbzeit führen müssen. Wir hatten fünf sehr gute Torchancen, die wir ungenutzt lassen“, monierte der Coach.

Im zweiten Spielabschnitt gab der SVP weiterhin den Ton an. Lellek hatte sich mehr von den Gästen erwartet: Torchancen für München waren Mangelware. Das 2:2 in der 57. Minute durch Patrick Sudol war die logische Konsequenz einer couragierte Leistung des SVP.

Vom Ausgleichstreffer angetrieben machte die Mannschaft weiterhin Druck, doch es fehlte die Kaltschnäuzigkeit. Weil der SVP nicht verwandelte, kämpfte sich der SC München zu einem äußerst glücklichen Punkt an der Hofmarkstraße. Obwohl es drei Punkte hätten sein können, war der SVP-Trainer hochzufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft. „Das war eine deutliche Steigerung im Vergleich zum Derby gegen Gräfelfing. Wir müssen vor dem Tor noch effektiver werden, ansonsten gibt es wenig auszusetzen.“

SV Planegg –SC München 2:2 (1:2)

Tore: 0:1, 0:2 Geiger (17., 22.), 1:2 Petermeier (40.), 2:2 Sudol (58.)

SV Planegg: Kost – Empl (91. Brylok), Busl, Pfleiderer (46. Sedlmair), Samiei, Wassermann, Hartmann (75. Grillenberger), Paul, Petermeier, Negic, Sudol

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Schäffler: „Wir werden alles dafür tun, die Klasse zu halten“
Schäffler: „Wir werden alles dafür tun, die Klasse zu halten“
TSV Rain/Lech: Doppelpack innerhalb weniger Minuten von Tjark Dannemann dreht das Spiel gegen Heimstetten
TSV Rain/Lech: Doppelpack innerhalb weniger Minuten von Tjark Dannemann dreht das Spiel gegen Heimstetten
FC Ismaning erlöst die Fans erst in der Schlussminute
FC Ismaning erlöst die Fans erst in der Schlussminute

Kommentare