Pullach siegt 3:0 – „Das ist bockstark“

Weiter gefestigt hat sich der von Personalnöten geplagte SV Pullach: Beim TuS Holzkirchen gewannen die Raben mit 3:0 (0:0), einerseits dank einer geschlossenen, konzentrierten und disziplinierten Mannschaftsleistung, andererseits dank Lukas Dotzler, der alle drei Treffer markierte.

Pullach – Als die einfache Pflichtaufgabe, die man aufgrund der unangefochtenen Holzkirchner Rolle als Schlusslicht der Bayernliga Süd unterstellen könnte, wollte Frank Schmöller den Sieg nicht werten. „Es war nicht einfach. Holzkirchen ist bei allem Respekt in einer aussichtslosen Position, hat es aber nicht schlecht gemacht“, so Pullachs Trainer. „Und sie hatten ein paar Chancen.“ Doch die Gäste konnten sich auf Marijan Krasnic verlassen. „Er hat da super gehalten und das haben wir auch gebraucht“, lobte Schmöller seinen Keeper.

Im zweiten Durchgang avancierte dann Dotzler zum Matchwinner. Erst verwandelte er einen an ihm selbst verschuldeten Foulelfmeter (58.), dann entlockte er mit dem 0:2, bei dem er von rechts nach innen zog und mit links traf, seinem Trainer anerkennende Worte für „ein hübsches Tor“ (67.). Schließlich köpfte er nach einem Freistoß zum 0:3 ein (89.).

„Entscheidend war, dass wir geduldig waren und uns dann auch Torchancen erspielt und diese konsequent genutzt haben“, freute sich Schmöller. „Spielerisch war nicht alles Gold, was da geglänzt hat, aber das zählt im Moment auch nicht. Wir haben zu null gespielt und drei Tore geschossen. Und wenn wir am Ende so souverän gewinnen, bin ich als Trainer sehr zufrieden, zumal wir wieder zwei Leute verletzt auswechseln mussten.“ Ludwig Reischl, der schon in der Vergangenheit unter einer Sprunggelenksverletzung gelitten hatte, knickte erneut um, Justin Gaigl hatte muskuläre Probleme. „Im Moment haben wir wirklich die Seuche“, klagte Schmöller.

Trotzdem stehen die Raben im Klassement blendend da: Spitzenreiter SV Türkgücü-Ataspor zieht vorne zwar einsam seine Kreise, aber weil die Konkurrenz um Platz zwei Federn ließ, hat die Schmöller-Truppe nun schon sieben Zähler Vorsprung auf den dritten Rang. Das interessiert den Coach derzeit aber nur am Rande. „Viel wichtiger als der zweite Platz ist, dass sich die Mannschaft nicht beirren lässt. Die, die noch übrig sind, sind enger zusammengerückt“, hat Schmöller mit großem Wohlwollen registriert. „Jeder ist bereit, sich in den Dienst der Mannschaft zu stellen, auch auf einer Position, die er vielleicht nicht so gerne spielt.“ So wie Dotzler, der, wie schon beim 4:0 gegen Nördlingen, statt im Sturmzentrum auf der rechten Mittelfeldseite ackerte und der sich nach zwei Toren vor einer Woche nun mit einem Dreierpack belohnte. So galt das Kompliment, das Schmöller dem ganzen Team wegen der Uneigennützigkeit machte, für den 23-Jährigen ganz besonders: „Das ist bockstark.“ UMBERTO SAVIGNANO

TuS Holzkirchen –
SV Pullach 0:3 (0:0

SV Pullach: Krasnic - Gaigl (46. Dinkelbach), Jobst, Heinzlmeier, Koudossou, Dotzler, Bauer (90.+1 Tüy), Hutterer, Reischl (72. Braun), Zander, Ollert
Tore: 0:1 Dotzler (58., Foulelfmeter), 0:2 Dotzler (67.), 0:3 Dotzler (89.)

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Meistgelesen

Arjen Robben: Kantersieg bei Trainer-Premiere - Ex-Bayern-Star erklärt seine Vereinswahl
Arjen Robben: Kantersieg bei Trainer-Premiere - Ex-Bayern-Star erklärt seine Vereinswahl
Türk Gücüs Pioniere: Das ist aus ihnen geworden
Türk Gücüs Pioniere: Das ist aus ihnen geworden
Grüne Heide bei Srbija nicht clever genug
Grüne Heide bei Srbija nicht clever genug
2:1 in der 95. Minute! Joker Daniel Gädke erlöst den SE Freising
2:1 in der 95. Minute! Joker Daniel Gädke erlöst den SE Freising

Kommentare