1. tz
  2. Sport
  3. Amateure

SV Pullach: Personalsituation entspannt sich - Lamotte kann auf Stammkeeper Krasnic zurückgreifen

Erstellt:

Von: Umberto Savignano

Kommentare

Maximilian Stapf (l.) muss um seinen Platz in der Pullacher Startelf bangen.
Maximilian Stapf (l.) muss um seinen Platz in der Pullacher Startelf bangen. © bro

Ein ausgedünnter Kader machte dem SV Pullach um Trainer Fabian Lamotte zum Saisonauftakt das Leben schwer. Gegen den VfB Forstinning entspannt sich die Lage.

Pullach – So viele Gedanken musste sich Fabian Lamotte, Trainer des SV Pullach, schon lange nicht mehr über seine Startformation machen: In den vergangenen Wochen stellte sich das Team aufgrund des von Verletzungen, aber auch wegen der Urlaubszeit ausgedünnten Kaders im Grunde von selbst auf, teils mit Unterstützung von Nachwuchsleuten und Spielern der zweiten Mannschaft.

Vor dem heutigen Heimspiel gegen den VfB Forstinning (Anstoß 18.30 Uhr) sieht das anders aus. „Die Personalsituation hat sich diese Woche etwas entspannt“, kann Lamotte verkünden.

Es melden sich zurück: Stammtorwart Marijan Krasnic, Kapitän und Außenverteidiger Mathis Horndasch, Mittelfeldtalent Keanu Klugesherz und der trickreiche und für aktuelle Pullacher Verhältnisse ziemlich erfahrene Offensivmann Marko Tomicic. „Wir werden ein paar Alternativen mehr haben“, freut sich Lamotte über Zuwachs in praktisch allen Mannschaftsteilen, was ihm auf dem Feld wie auf der Bank weiterhilft.

Ganz vorne hat der Coach sogar die Qual der Wahl: Neuzugang Solomon Effiong, Nigerianer, der zuletzt in der Ukraine kickte, und dessen Spielgenehmigung so lange auf sich warten ließ (wir berichteten), saß zuletzt beim 2:2 in Holzkirchen schon auf der Bank, kam jedoch noch nicht zum Einsatz. Nach einer weiteren Trainingswoche verkündet Lamotte nun: „Er ist fit und bereit.“ Damit erwächst Maximilian Stapf, dem Rückkehrer aus Grünwald, neue Konkurrenz, denn, so Lamotte: „Solomon ist ein zentraler Stürmer, ein typischer Neuner.“

Das gilt eben auch für Stapf. Zwar sagt der Coach: „Man kann sich auch vorstellen, dass beide spielen.“ Nicht jedoch heute von Beginn an: „Erstmal wird nur einer der beiden auflaufen“, stellt Lamotte klar, lässt dabei aber noch offen, wem er den Vorzug gibt.

Forstinning hat als Landesliga-Neuling einen Traumstart mit drei Siegen erwischt, zeigte sich nach zwei zwischenzeitlichen Niederlagen jüngst beim 1:0 über Wasserburg wieder gut erholt und steht mit zwölf Zählern auf Platz sechs. „Ich rechne mit einer guten Truppe, einem unangenehmen Gegner. Das wird eine harte Nuss“, so Lamotte. „In der Liga kann jeder jeden schlagen.“

Pullachs Trainer wähnt in dieser ausgeglichenen Konkurrenz seine neu zusammengestellte Mannschaft, derzeit mit sechs Punkten auf Rang elf, auch nach fast einem Fünftel der Saison nach wie vor in der Findungsphase: „Es ist noch nicht einzuordnen, wo die Reise hingeht. Klar ist aber: Wir sind nicht zufrieden mit unserem Tabellenplatz.“ UMBERTO SAVIGNANO

SV Pullach: Krasnic - Horndasch, Lamotte, Belachew, Güllüoglu, Nguyen, Schmitt, Burghard, Marseiler, Bacher, Stapf

Auch interessant

Kommentare