1. tz
  2. Sport
  3. Amateure

„Priorität war es, den Ball wegzuhauen“: 65-Meter-Kracher von Ogorodnik lässt Pullach jubeln

Erstellt:

Von: Tim Hempfling

Kommentare

Andrej Ogorodnik (li. noch im Trikot des FC Wiesbach) erzielte ein absolutes Traumtor für seinen neuen Verein, den SV Pullach.
Andrej Ogorodnik (li. noch im Trikot des FC Wiesbach) erzielte ein absolutes Traumtor für seinen neuen Verein, den SV Pullach. © Imago images

Am Dienstagabend bezwang der SV Pullach den TSV Eintracht Karlsfeld mit 1:0. Tor des Tages erzielte Andrej Ogorodnik - und das aus der eigenen Hälfte.

Karlsfeld/Pullach - Nach dem Last-Minute-Sieg am Wochenende gegen den ASV Dachau, holte der SV Pullach den nächsten Dreier. Im Nachholspiel beim TSV Eintracht Karlsfeld gewann das Team von Fabian Lamotte dank eines Treffers aus rund 65 Metern. Torschütze war einer, dessen Aufgaben eigentlich andere sind: Innenverteidiger Andrej Ogorodnik.

Doch von vorne. Nach einer guten Stunde stand es zwischen beiden Mannschaften immer noch 0:0. Am Mittelkreis ist ein Karlsfelder Spieler an den Ball gekommen, hat sich diesen jedoch zu weit vorgelegt. Dies hat Ogorodnik in der Innenverteidigung der Gäste wahrgenommen. „Als Innenverteidiger bin ich da natürlich sofort rausgerückt“, sagt Ogorodnik im Gespräch mit FuPa Oberbayern. Der Verteidiger hat nicht lang gefackelt und den Ball nach vorne geschlagen.

Andrej Ogorodnik: „Ich zieh einfach mal durch“

Der etwa 20 Meter vor dem Tor stehende Heimkeeper hatte keine Chance, den Ball zu halten. Gewollt oder versehentlich? Irgendwie beides. „Ich hatte schon im Blickwinkel, dass der Torwart ein bisschen weit außen steht. Aber meine Priorität war es, den Ball wegzuhauen. Also habe ich einfach mal durchgezogen“, sagt Ogorodnik.

„Ich habe gemerkt, dass ich den Ball gut getroffen habe. Und kurz darauf dachte ich mir: ‚Der könnte passen.‘ Und als der Ball dann immer länger wurde, ist er ja tatsächlich reingeflogen.“ Wie man sich nach so einem Treffer fühlt? „Ich war natürlich stark überrascht“, sagt der Innenverteidiger. Bei diesem Treffer sollte es dann auch bleiben, sodass der SVP den nächsten Sieg bejubelte.

SV Pullach: Starke zweite Hälfte bringt den Sieg

„Unser Ziel war es, hinten die Null zu halten. Wir haben gut verteidigt und fast nichts zugelassen. Die zweite Halbzeit war dann unsere bessere. Und nach dem 1:0 hätten wir auch noch das 2:0 nachlegen können. Ich denke, der Sieg geht aufgrund der besseren zweiten Hälfte in Ordnung“, sagt Ogorodnik zum Spiel.

Bereits am Freitag geht es für den SV Pullach zum dritten Auswärtsspiel in Folge. Gegner ist der punktgleiche Tabellennachbar TSV Grünwald. Anstoß ist um 19.30.

Auch interessant

Kommentare