SVR muss gegen Tabellendritten MTV Berg ran

SV Raisting wieder nur Außenseiter

+
Der SV Raisting trägt momentan die rote Laterne

Vom Glück ist der SV Raisting diese Saison bisher nicht verfolgt.

Raisting – In den vergangenen beiden Spielen der Bezirksliga Süd gegen Unterpfaffenhofen (1:2) und Brunnthal (0:1) fehlte nur jeweils ein Tor zu einem Punktgewinn. Der SVR schaffte es dabei aber auch nicht, über 90 Minuten eine konstant gute Leistung abzurufen. „30 Minuten reichen halt nicht“, bedauert Trainer Johannes Franz, der zudem mit Nachlässigkeiten in der Hintermannschaft und zu wenig Durchschlagskraft in der Offensive hadert.

Ein Grund für die Probleme sind die ständigen Ausfälle, die auch das Training erschweren. „Mit nur fünf bis sechs Spielern, die bei hundert Prozent sind, wird es in der Liga brutal schwer“, so Franz, auf dessen Team an diesem Samstag beim MTV Berg erneut eine sehr schwere Aufgabe wartet. Franz hat die Berger zwar noch nicht selbst in Augenschein genommen, „aber was ich in Erfahrung gebracht habe, ist, dass sie eine hohe Qualität haben und das Zeug dazu haben, vorn mitzuspielen“.

Beim MTV schwingt seit dem Sommer wieder der ehemalige Coach Wolfgang Krebs, der nach einigen Jahren aus Gilching zurückgekehrt ist, das Zepter. Aus der eingespielten Truppe, die fast unverändert blieb, machte Krebs eine kompakte Einheit, die mit einem Unentschieden und vier Siegen einen überragenden Start hinlegte. Erst vergangene Woche wurde die Erfolgsserie durch ein 1:4 in Aubing gestoppt. „Wir sind wieder klarer Außenseiter“, sagt Franz vor dem Vergleich mit der zweitbesten Abwehr der Liga, die erst sechs Gegentore zugelassen hat.

Der Blick auf die Ergebnisse der vergangenen Saison lässt ein torarmes Duell befürchten. Nach einer 0:1-Niederlage in Berg spielte der SVR zu Hause 0:0. Personell kann Franz weiterhin nicht in Bestbesetzung antreten. Mit Kevin Enzi und Roman Schuster fehlen zwei Urlauber, Andreas Heichele ist weiter verletzt. Max Oberth hat eine neue Lehrerstelle bekommen und zieht daher um. „Er wird nicht mehr für uns spielen“, bedauert Franz den Abgang des Routiniers. Er kann zwar wieder auf Florian Greinwald, Andreas Köppl und Sebastian Bertl zählen, das Trio hat aber Trainingsrückstand.  rh

Zum Spiel

Anstoß: Samstag, 15 Uhr, Sportplatz am Lohacker in Berg

SV Raisting: Schaidhauf – Greinwald, Sev. Kölbl, Sigl, Bertl, Weber, Sedlmeier, Neveling, Greif, Riedl, Greis/Grgic, Köppl, Schetelin, Ahn, Gast (TW)

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

TSV Zorneding: Festakt zum 100-jährigen Bestehen abgesagt
TSV Zorneding: Festakt zum 100-jährigen Bestehen abgesagt
Schwabl: „Wir werden noch verstärkter in das NLZ investieren“
Schwabl: „Wir werden noch verstärkter in das NLZ investieren“
BFV-Präsident Koch: „Abbruch ist allerletzte Option“
BFV-Präsident Koch: „Abbruch ist allerletzte Option“
Dachauer Jugendtrainer: „Die sozialen Kontakte fehlen allen sehr“
Dachauer Jugendtrainer: „Die sozialen Kontakte fehlen allen sehr“

Kommentare