Klarer und verdienter Sieg für die Frauen vom SpVgg Attenkirchen

SpVgg Attenkirchen: Bereit für den Titel-Endspurt

+
Erfolgreich abgedrängt: Die Fußballerinnen der SpVgg Attenkirchen – hier die zweifache Torschützin Veronika Heckmaier (2. v. r.) in Aktion – machten einen weiteren wichtigen Schritt Richtung Meisterschaft.

Eine klare Sache war das Kreisliga-Landkreisduell zwischen der SpVgg Attenkirchen und der SG Eichenfeld/Eittingermoos: Die Attenkirchenerinnen gewannen mit 6:0.

Attenkirchen – Bereits zu Beginn stellte die SpVgg mit einem herrlichen Spielzug und dem daraus resultierenden Führungstreffer durch Verena Kiermeier ihre Stärken unter Beweis (7.). Die Gastgeberinnen waren über weite Strecken der Partie das spielbestimmende Team. Zudem waren sie den SGEE-Mädels, denen einige Leistungsträgerinnen nicht zur Verfügung standen, insbesondere in punkto Schnelligkeit überlegen. Deshalb waren die Tore von Lisa-Marie Festner (34.) und Veronika Heckmaier (36.) zum 3:0-Pausenstand durchaus verdient. Dabei setzten sich die SpVgg-Fußballerinnen immer wieder über die Außenbahnen durch und brachten so ihre Schnelligkeitsvorteile bestmöglich zur Geltung.

Verena Kiermeier und Veronika Heckmaier machen den Sack zu

Nach der Pause hatten auch die Gäste ihre erste Großchance, allerdings stand der Pfosten im Weg. Insgesamt zeigten beide Mannschaften bis zum Schluss eine überaus ansehnliche Kreisliga-Partie mit vielen spielerischen Elementen. Nach weiteren Schnittstellenpässen erhöhten Top-Torschützin Verena Kiermeier (55.) und Veronika Heckmaier (70.) auf 5:0. Und nach einem gewonnenen Zweikampf im Zentrum markierte erneut Kiermeier das 6:0 (73.). Dank der deutlichen Führung war es den Gastgeberinnen im Anschluss möglich, taktisch und personell zu variieren sowie neue Spielzüge zu erproben.

„Wir haben mit Anstand verloren.“

„Es war eine lehrreiche Partie. Trotzdem haben wir eine gute Leistung gezeigt und mit Anstand verloren“, resümierte SGEE-Trainer Michael Hillebrand, der am Samstag (15 Uhr) im letzten Heimspiel der Saison gegen die Frauen der SpVgg Wolfsbuch/Zell nochmal eine „ansprechende Leistung“ und natürlich „bestenfalls drei Punkte“ von seinem Team erwartet. Die Attenkirchenerinnen hingegen hätten „mannschaftlich eine super Vorstellung gezeigt. Vor allem in der Abwehr standen wir sehr stabil, nur vorne müssen wir uns noch mehr belohnen“, erläuterte SpVgg-Coach Alex Urban, der mit seinem Team den Meistertitel anstrebt. Dafür soll am Wochenende bei den SF Steinsdorf (Samstag, 16 Uhr) der nächsten Sieg her, bevor es dann im letzten Saisonspiel zum absoluten Showdown mit dem Zweitplatzierten FC Schwaig kommt.

Franziska Kugler

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare