Wie kam es zur Talfahrt des BC Aichach?

Knipser Doll: "14 Punkte könne wir nicht aufholen"

+
Doll: "Kein Gedanke mehr an die verlorene Relegation."

BC Aichach - Christian Doll stand mit dem BC Aichach im Sommer mit einem Bein in der Regionalliga. Ein halbes Jahr später ist der Stürmer im bitteren Bayernliga-Alltag angekommen. Die Saison ist nach tollem Beginn fast gelaufen. Wir sprachen mit dem Knipser.

Servus Christian, vor einem Jahr standet ihr mit Aichach mit einem Bein in der Regionalliga Bayern. Jetzt dümpelt ihr im Mittelfeld der Bayernliga. Enttäuscht?

Die Regionalliga war zum Greifen nahe. Aber leider hat es mit dem Aufstieg nicht geklappt. Der aktuelle Tabellenplatz ist natürlich nicht zufriedenstellend. Gegen Ende der Hinrunde ging uns ein wenig die Puste aus. Da haben wir zu viele Punkte hergeschenkt.

Wie oft denkst du noch an die Relegation, als ihr trotz toller Leistung am Ende mit leeren Händen dastandet?

Wenn man so eine Relegation spielt, will man natürlich gewinnen und aufsteigen. Wir haben auch tollen Fußball gespielt und sind leider nicht mit dem Aufstieg belohnt worden. Aber die ganze Sache ist jetzt eine Zeit lang her und damit auch komplett abgehakt. Kein Gedanke mehr an die verlorene Relegation.

In dieser Saison seid ihr super gestartet, wart sogar Tabellenführer. Warum dann dieser Einbruch?

Wir sind überraschend gut in die Saison gestartet. Doch gegen Ende der Hinrunde haben wir wichtige Punkte hergeschenkt. Durch die lange Relegation hatten wir im Sommer kaum Pause. Dann kam hinzu, dass wir die Vorbereitung nur mit 14-15 Spieler bestritten haben. Die englischen Wochen am Anfang der Saison haben viel Kraft gekostet. Deshalb haben wir gegen Ende der Hinrunde körperlich abgebaut und konnten so unsere Punkte nicht mehr sammeln.

"Basti Kinzel ist ein super Stürmer. Wir verstehen uns auf und auch außerhalb des Platzes super"

Am Sturm kann es nicht liegen, dass ihr nicht oben dabei seid. Gemeinsam mit Sebastian Kinzel bildest du eines der gefährlichsten Duos der Liga. Was macht euch so stark?

Basti Kinzel ist ein super Stürmer. Wir verstehen uns auf und auch außerhalb des Platzes super. Das ist schon wichtig und hilft ungemein, wenn man weiß, wie sich sein Mitspieler auf dem Platz verhält. Ich hoffe, dass wir in der Rückrunde noch das ein oder anderen Tor erzielen können.

In der Vergangenheit machte Aichach immer wieder mit spektakulären Transfers auf sich aufmerksam. Was hat sich unter Trainer Küntzel geändert?

Aichach ist auf Grund seiner spektakulären Transfers in den letzten Jahren bekannt geworden. Unter Marco Küntzel hat sich indem Sinn etwas verändert, da er versucht, ein Team aufzubauen. Die Spieler sollen länger als nur ein Jahr in Aichach spielen und den Verein nicht nach kurzer Zeit wieder verlassen.

Wir haben einige Spieler aus dem Umkreis und auch viele junge Spieler. Marco gibt ihnen die Chance, sich in der Bayernliga zu zeigen und zu beweisen. Er fördert und hilft den Jungs enorm weiter. Durch seine Erfahrung als Ex-Profi kann er natürlich jedem Spieler Tipps geben, die am Ende des Tages entscheidend sein können.

14 Punkte sind es auf den zweiten Platz. Eine Menge Holz . Könnt ihr noch mal angreifen?

Das können wir eigentlich nicht mehr aufholen. Wir wollen einfach versuchen, eine Top-Leistung zu zeigen. Die brauchen wir, um unsere Spiele zu gewinnen. Was dann am Ende der Saison passiert, weiß man nicht. Aber bei uns ist der Aufstieg zur Zeit kein Thema.

Interview: Christoph Seidl

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Kaufering tat, was man als Außenseiter tun muss
Kaufering tat, was man als Außenseiter tun muss
U19 des TSV Neuried erlebt beim FC Deisenhofen ein Debakel zum Jahresabschluss
U19 des TSV Neuried erlebt beim FC Deisenhofen ein Debakel zum Jahresabschluss
TSV Jahn Freising: Regensburg-Spiel als Sinnbild einer völlig verkorksten Saison
TSV Jahn Freising: Regensburg-Spiel als Sinnbild einer völlig verkorksten Saison

Kommentare